Der Preis für die Milchproduktion ist gestiegen. Die Folgen für die Farmer im US-Bundesstaat Conneticut, der für seine Milchindustrie bekannt ist, sind spürbar. Um neue Einnahmemöglichkeiten zu erproben, hat das Studio TILL: (Today’s Industrial Living Landscapes) die in New York ansässige Designerin Gal Yakobovitch gebeten, die Verwendung von Milch in der Mode zu erproben. Umgesetzt wurde die Idee im bioFASHIONtech Lab in Stamford.

„In meinen Augen ist der wichtigste Aspekt von nachhaltigem Design die Kommunikation. Kollaboratives Arbeiten und Prozess-Sharing sind die Grundlage für innovative Designpraktiken.“ Gal Yakobovitch, Designerin

Das Milchprotein Kasein wird bereits zur Herstellung von Hartplastik verwendet. Das inspirierte Yakobovitch, eine wasserabweisende Beschichtung für Kleidung zu entwickeln. Das Ergebnis ist CT Dairy: In Zusammenarbeit mit einer lokalen Farm namens Shaggy Coos entwickelte Yakobovitch eine nachhaltige Unisex-Workwear Kollektion aus pflanzlich gefärbten Second Hand T-Shirts. Die Stoffelemente fügte sie offenkantig in Patchwork Technik zu einem Schürzenkleid und einer Hose- Hemd-Kombi zusammen und beschichtete sie mit Milch. Durch den gummiartigen Überzug heben sich die comicartigen Prints der T-Shirts hervor und die Outfits erhalten einen zeitgeistigen Look.