Warum Modeunternehmen die Macht des Headless Commerce nutzen sollten

ARTIKEL VON MUCHANETA KAPFUNDE, FOUNDING EDITOR-IN-CHIEF FASHNERD.COM

18. März 2021

In der momentanen Zeit sollte die große Innovationskraft von keiner Branche ignoriert und bezweifelt werden. Sogar die Modebranche, die bekanntlich eher zögerlich mit Innovationen umging, begann im Jahr 2020 umzudenken – da immer offensichtlicher wurde, dass die gesamte Modeindustrie nun von der Fähigkeit abhängt, sich flexibel an neue Geschäftsmethoden anzupassen. Marken und Einzelhändler, insbesondere diejenigen, die aufgrund der Pandemie ihr Kerngeschäft unterbrechen mussten, suchten nach Innovationen, die sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen könnten. Eine dieser Technologien ist Headless Commerce.

Dass Headless Commerce mehr als nur ein Schlagwort ist, wurde längst bewiesen. Das Stichwort kam erstmals auf, als RetailDive den „Kampf der Einzelhändler um die Kreation eines Online-Einkaufserlebnis, das mit dem gewohnten Offline-Erlebnis mithalten kann“ beschrieb. Seitdem wurde es bereits von Luxuslabels wie Lancome und Michael Kors als Lösung für ihre E-Commerce Stores eingeführt. Trotzdem bleibt die Frage, was Headless Commerce ist.

Credit - Commerce Tools

Der Aufstieg des Headless Commerce

Für einige Unternehmen war es die erzwungene Unterbrechung im vergangenen Jahr, die sie auf Headless Commerce aufmerksam machte. Wenn Sie die Vorteile von Headless Commerce nutzen möchten, müssen Sie zunächst das System selbst verstehen. Die Idee hinter Headless ist ziemlich einfach. Es ist die Entkopplung von Front-End und Back-End der E-Commerce Solution einer Marke. Das Front-End sehen Ihre Kunden, wenn sie mit Ihrem Geschäft interagieren. Das Back-End, welches für alle Funktionen verantwortlich ist, sieht der Kunde nie.

Bei den meisten E-Commerce Solutions sind Back-End und Front-End miteinander verbunden. Dies bedeutet, dass alle Änderungen, bei denen ein Entwickler Codes konfigurieren muss, ein kleines Projekt in ein großes verwandeln. In diesem Moment kommt Headless Commerce ins Spiel. Shaneil Lafayette,

Commerce Technology Advocate und Data Analystin, erklärt: „Headless Commerce ist eine Lösung, mit der Sie Innovationen durchführen und neue Kundenkontaktpunkte aufbauen können, ohne sich jemals Gedanken über die Funktionalität der Erwartungen machen zu müssen.“ Sie fügt hinzu: „Sie können neue und personalisierte Shopping Experiences aufbauen, um mit den Kundenerwartungen Schritt zu halten.“

Nacelle,ein Unternehmen, das Marken bei der Erstellung von modernsten Webshops unterstützt, indem es Headless-Funktionen als Lösung anbietet, definiert Headless Commerce als eine Innovation, mit der Einzelhändler ihren E-Commerce Store skalieren können. Technisch gesehen ist Headless Commerce „die Entkopplung des Front-Ends einer Website vom Back-End und die Implementierung einer API-Architektur, die es ermöglicht, Änderungen am Inhalt und an den Elementen der Benutzeroberfläche der Website vorzunehmen, ohne das Back-End zu beeinträchtigen“, so Algolia, eine Search-as-a-Service-Plattform.

Credit- Nacelle

Obwohl Marken wie Oliver Bonas, Etsy, J.Crew, und ASOS Headless Commerce einführen, versuchen einige Marken und Einzelhändler immer noch zu verstehen, warum diese „zukunftssichere“ Lösung auf dem Vormarsch ist. Ein Argument von den Autoren von ‚Content And Commerce: The Odd Couple Or The Power Couple?‘, Stephen Powers und Peter Sheldon, lautet: „Es reicht nicht mehr aus, einen Online-Katalog und E-Commerce zu bieten.“ Ein guter Punkt. Gehen Sie also Schritt für Schritt vor, um zu verstehen, warum Headless Commerce auf dem Vormarsch ist – dazu muss man jedoch zunächst den Unterschied zwischen traditionellem Handel und Headless Commerce verstehen.

Traditionell vs. Headless

Bevor ich auf den Unterschied zwischen traditionellem Handel und Headless Commerce hinweise, möchte ich zunächst sagen, dass herkömmliche E-Commerce Website-Lösungen – obwohl Headless Commerce seine Vorteile hat – immer ideal für Anfänger oder diejenigen sind, die eine einfache Lösung suchen, die weniger finanzielle Investitionen erfordert. Wenn Sie diese Phase jedoch bereits hinter sich haben und den nächsten Schritt unternehmen möchten, könnte Headless Commerce die fortschrittliche Lösung sein, die es Ihrem Unternehmen erleichtert, neue Strategien zu testen.

Beginnen wir mit dem Front-End. Es wurde gesagt, dass traditionelle Handelsplattformen im Front-End-Bereich den Ruf haben, Limitationen zu haben, die Entwickler beim Design einschränken. Dieses Hindernis tritt im Headless Commerce normalerweise nicht auf. Das heißt nicht, dass Headless Commerce nicht mit Nachteilen verbunden ist, aber selbst diese Nachteile können es Front-End-Entwicklern ermöglichen, von Grund auf eine neue Benutzererfahrung zu erstellen, die den Anforderungen des Geschäfts ebenfalls entspricht. Die Vorteile überwiegen definitiv die Nachteile.

Wenn es um Customisation geht, bieten traditionelle Handelsplattformen eine begrenzte Personalisierung, während Headless Commerce Plattformen Entwicklern die Möglichkeit bieten, eine ganz bestimmte Benutzererfahrung zu erstellen. Damit meine ich, dass Headless Commerce für die persönliche Anpassung entwickelt wurde. Dies bedeutet, dass es sich um eine Solution handelt, die es Ihnen erleichtert, Ihr Geschäft neu zu ordnen oder Inhalte nach Bedarf zu ändern.

Bereit, frei von traditionellem Denken zu sein?

Joe Cicman, ein Senior Analyst von Forrester, sagte einmal: „Wenn Sie die Uhr auf die Tage ohne Headless Commerce zurückdrehen, könnten Sie Millionen von Dollar ausgeben, um dieses Zeug selbst herauszufinden.“ Die gute Nachricht ist, dass die Experten von Amplience ein Playbook erstellt haben, das es Modeunternehmen ermöglicht, traditionelle Barrieren abzubauen. Das Playbook von Amplience unterstützt Headless Commerce als innovative Lösung und erklärt, warum, was und wie man Headless umsetzt.

Sie fragen sich immer noch, ob Sie einsteigen sollten? Lassen Sie uns einige Vorteile der Einführung dieser modernen Commerce Solution erläutern. Es ist eine Lösung, mit der Sie einen Omnichannel-Ansatz bereitstellen und skalieren können. Wie Untersuchungen von Harvard Business Review ergeben haben, ist dies wichtig, da Omnichannel-Kunden 4% mehr im Geschäft und 10% mehr online ausgeben als Single-Channel-Kunden. Außerdem nutzen 73% der Verbraucher während ihres Einkaufs mehr als einen Kanal.

Ein weiterer Vorteil des Headless Commerce ist die schnellere Markteinführung, ein Muss in einer Branche, die von Geschwindigkeit und Agilität lebt. Darüber hinaus kann Headless Commerce Marken dabei helfen, sich schnell an Marktveränderungen anzupassen und aktuelle UX-Änderungen zu implementieren, z.B. neue Funktionen hinzuzufügen, ohne die Back-End-Logik zu ändern.

Der wichtigste Vorteil muss schließlich die Fähigkeit des Headless Commerce sein, einen Store zu errichten, das auf die Bedürfnisse eines Modeunternehmens zugeschnitten ist. Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine All-in-One-Plattform erstellen, die kein umständliches, sondern ein nahtloses System darstellt, das alle Ihre Kriterien erfüllt und es Ihren Kunden ermöglicht, die Gesamtästhetik Ihrer Marke mühelos zu erleben.

Sprechen wir über Herausforderungen und darüber, ob Headless eine Best-of-Breed-Lösung für Sie ist

Wenn Sie sich entscheiden, sich der Headless Bewegung anzuschließen, werden Sie nicht allein sein, wenn Sie einige Experten für ein längst überfälliges Upgrade halten. Wie bereits erwähnt, wechselte Michael Kors 2016 zu einer Headless Architektur. Zu den Vorteilen des amerikanischen Modelabels gehören seine Bemühungen, mit mobilen Nutzern in Kontakt zu treten. Im Jahr 2016 wechselte das französische Luxusparfüm- und Kosmetikhaus Lancôme zu Headless, um von seinem zunehmenden mobilen Traffic zu profitieren. Nach der Entwicklung verzeichnete Lancôme einen Anstieg des Mobile Umsatzes um 36% und einen durchschnittlichen Anstieg des Auftragswertes um 11%.

Wie jede aufkommende Innovation ist auch Headless Commerce mit Einschränkungen verbunden. Dies ist keine schnelle Lösung für jeden Einzelhändler. Die anfänglichen Entwicklungskosten und -zeiten von Headless Commerce können relativ hoch sein, ganz zu schweigen von den laufenden Kosten. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum hauptsächlich größere Organisationen Headless Commerce bisher eingeführt haben. Einige kleinere Unternehmen haben einen Schritt in Richtung Headless getan, weil sie auf lange Sicht das Gesamtbild betrachten und langfristig denken, wenn es um ihre Erwartungen an den ROI geht.

Zusammengefasst eröffnet Headless Commerce Möglichkeiten, wenngleich es aber nicht für jeden geeignet ist. Diese Lösung bietet hervorragende Vorteile, wenn Sie bestimmte Merkmale in Ihren Store einbringen möchten. Bevor Sie sich jedoch dem Headless Commerce verpflichten, müssen Sie sich fragen, ob Sie die Conversions steigern möchten? Ist es jetzt an der Zeit, Ihr Geschäft mit Mobile-First auf dem Vormarsch für mobile Einkaufserlebnisse zu optimieren? Sind moderne Tools die Lösung in Ihrem Unternehmen? Wenn Sie alle drei Fragen mit Ja beantwortet haben, ist Headless möglicherweise die Lösung, mit der Sie skalieren und schneller wachsen können. Lösungen wie Mobify, Prismic, Algolia, Magento 2, Shopify Plus und Core DNA können Ihnen dabei helfen, den Wechsel schrittweise vorzunehmen.

Wenn wir uns nun in 2021 einem neuen Zeitalter des Einzelhandels nähern, hat die Modebranche erkannt, dass der Weg zurück zur „Normalität“ mit komplexen und manchmal einschüchternden Innovationen gepflastert ist. Die Verbindung zwischen digital und physisch öffnet der Branche nicht nur tragfähige Lösungen, die die durch COVID-19 verursachten Auswirkungen verringern, sondern es sind Technologien wie Headless Commerce, die Modemarken und Einzelhändlern helfen, in und nach der Pandemie weiter das Ziel verfolgen zu können.

ÜBER DEN AUTORIN

Muchaneta ist Gründerin und Chefredakteurin von FashNerd.com und arbeitet seit über 14 Jahren in der Modebranche. Sie gilt als eine der führenden Influencern in dem Bereich Wearable Technologies und die Fusion von Mode und Technologie.

Muchaneta Kapfunde | editor@fashnerd.com