KPMG x Microsoft: Fusion von Business, Technologie und Mode

Die Branchen sind im Umbruch: Im Zuge des technologischen Fortschrittes erlebt jede derzeit massive Veränderungen bedingt durch neue Anwendungen, Dienste und Möglichkeiten. Neue Technologien revolutionieren das Management, die Herstellung, den Markt sowie die Vertriebsmöglichkeiten von Unternehmen. Gleichzeitig verändern sich dadurch die Erwartungen der Kunden, weil die Menschen heute anders kommunizieren, leben und einkaufen.

Heutzutage ist es oft eine Frage der technologischen Integration, ob und wie sich ein Unternehmen weiter am Markt behaupten kann. Allein im Dienstleistungsbereich wirkt sich die Technologie bereits in unterschiedlichster Weise auf verschiedene Branchen aus. Eine dieser Branchen ist laut KPMG, einem der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland, die Modeinbranche, insbesondere der Einzelhandel. Hier erleben wir einen radikalen Wandel bei etablierten Marken, die nicht nur von digitalen Newcomern, sondern auch von Kundenzunehmend herausgefordert werden. Die Konsumenten von heute sind intelligent, mobil, sozial vernetzt und in der Lage, den Ruf einer Marke enorm zu beeinflussen.

Der Beginn einer neuen Ära im Mode-Einzelhandel

KPMG bringt in dieser Saison zusammen mit dem IT-Weltkonzern Microsoft eine einzigartige Fusion von Business, Technologie und Mode in das Keyhouse der MUNICH FABRIC START, um die Zukunft der Mode gemeinsam zu gestalten. Es ist eine Partnerschaft, die sich Business–und Technologie-Know-how für die Modebranche auf die Fahnen geschrieben hat. Mit der Einführung von disruptiven Technologien, die viele Dinge wie die Kommunikation verändern und neue Prozesse für Zusammenarbeit und Erforschung etablieren, will KPMG einen grundlegenden Wandel in der Modeindustrie bewirken.

In Zusammenarbeit mit Microsoft hat KPMG eine Omni Channel-Lösung entwickelt, mit der Unternehmen eine vollständige 360°-Ansicht aller Kundenkontaktpunkte erhalten. Dazu werden neue Prozesse für eine bessere Kundenzufriedenheit aufgesetzt. Mit einer Kombination aus HoloLens, einem neuen POS-System, besseren Prozessmanagement-Tools sowie integriertem Social Media-Engagement soll der moderne, anspruchsvolle Kunde zufriedengestellt und eine neue Ära des Mode-Einzelhandels eingeleitet werden.

Neben der Partnerschaft, die der Modebranche ein umfassendes Geschäfts- und Technologie-Know-how bietet, verfolgt KPMG einen vielfältigen Ansatz, um innovative Lösungen in Bezug auf Kundenakquise, Loyalitäts- und Kundenprogramme, integrierte Marketing- und Social-Media-Strategien sowie Transparenz in der gesamten Produktion und Lieferkette anzubieten. All diese Themen hat KPMG als bedeutend für den modernen Kunden analysiert, so dass sie sich daher mit hoher Wahrscheinlichkeit  auf das Geschäftsergebnis eines Modegeschäfts auswirken.

Gemeinsam präsentierten beide Unternehmen der Omni-Channel-Strategie im Keyhouse. Unsere Besucher erlebten, wie die HoloLens mit integrierter digitaler Transformation Modegeschäften helfen kann, ihre Markensichtbarkeit zu erhöhen. KPMG teilte auch sein Know-how darüber mit, wie Unternehmen mit HoloLens den ersten Marktvorteil erzielen kann.