Sun Lee war bereits eine erfolgreiche Designerin in Korea, als ihr bewusst wurde, welche Verantwortung mit ihrem Beruf einhergeht. Ihre Kleidungsstücke schmückten die Schaufenster großer Kaufhäuser – mit einem riesigen Konsumangebot. Als Lee das realisierte, stellte sie die Basis ihres Schaffens in Frage: Wie wird Kleidung produziert? Und warum? Mit ihrer neuen Kollektion thematisiert sie die Vergänglichkeit der Mode – und des Lebens.

„Ich möchte die Kultur des Handwerks in unsere Konsumgesellschaft zurückbringen.“ Sun Lee, Modedesignerin

Consumption of Heritage“ hinterfragt die Werte von Konsumenten, Produzenten und des konventionellen Modesystems. Mit einem Blick in die Vergangenheit, auf ihr koreanisches Erbe, setzt Lee Design in einen neuen Kontext. Mit Hansan Mosi Stoff und Hanji Papier schaffen ihre Kreationen einen Dialog zwischen zwei Traditionen des koreanischen Handwerks. Die vielseitigen, dünnen Stoffe werden aus der Ramie-Brennnessel-Pflanze und der Rinde des Maulbeerbaums gewonnen. Lee konsumiert die Geschichte ihres Heimatlandes, erinnert an altbewährte Produktionsmethoden und -materialien und übersetzt diese in eine zeitgemäße Form. Die Capsule Collection umfasst sechs Kleidungsstücke, die in verschiedenen Looks und Silhouetten kombiniert werden können. Nach der Gebrauchsphase können die Teile kompostiert werden, womit sich der Kreislauf schließt. Vergänglichkeit in ihrer schönsten Form.