Wer dachte, dass Deutschland das Land der Kartoffeln ist, war noch nicht in den Niederlanden. Auf fast einem Viertel der Ackerfläche des Landes wird das beliebte Gemüse angebaut. Mit 500 verschiedenen Sorten ist die Niederlande weltweit führend im Hinblick auf die Produktion, den Export und die Verarbeitung von Kartoffeln. Die in den Erdäpfeln enthaltene Stärke wird seit Jahrhunderten vielseitig verwendet: zum Fixieren und Verfestigen von Lebensmitteln, aufwendigen Frisuren – und Textilien. Wer jetzt an Omas weiße Tischdecke und Opas Hemdkragen denken muss, verkennt das Potenzial dieses natürlichen Wundermittels. Denn Stärke kann sehr viel mehr.

„Um einer nachhaltigen Zukunft näherzukommen, lohnt es sich, traditionelle Techniken und Materialien neu zu erforschen und zu entdecken.“ Caterina Tioli, Designerin

Die italienische Designerin und Absolventin der Design Academy Eindhoven. Caterina Tioli nutzt bei ihrem Projekt „Rinse Off“ die Eigenschaften von Kartoffelstärke, um ungesponnene Wolle für die weitere Verarbeitung zu stabilisieren. Durch das Waschen von Leinen- und Baumwollstoffen mit Kartoffelstärkepulver bekommen die Fasern Stand und werden schmutzabweisend. Tioli bearbeitet Rohfasern mit Wasser und Stärke, um sie nach dem Trocknen zu Weben. Ein Nebeneffekt: Die Wolle wird griffig und voll, wodurch weniger Material benötigt wird. Am Ende des Webprozesses wird die Stärke wieder abgespült. Eine Hommage an vergessene Traditionen und die harmonische Beziehung von Mensch und Natur.