UNSEAM – neue digitale Technologie von KARIN VLUG & BAS FROON

Bevor ein Kleidungsstück seinen Eigentümer findet, legt es meist eine weite Reise zurück. Dies erschwert nicht nur die Sicherstellung einer sozial gerechten und umweltbewussten Produktion, sondern hemmt auch die prozesshafte Entwicklung von Designs und neue, innovative Ansätze. Karin Vlug und Bas Froon sehen die Zukunft der Mode in der lokalen Produktion von Kleidung – nach Maß, auf Nachfrage und mithilfe von digitalen Technologien.

„Unsere Mission ist es, neue digitale Technologien zu entwickeln, die es ermöglichen, Textilprodukte näher am Verbraucher zu produzieren.“

Seit 2018 entwickeln die Modeforscherin und der Industriedesigner unter dem Namen UNSEAM in Amsterdam neue Herstellungsformen für Textilien. Mit der Smart Fashion Produktion gestalten sie nahtlose und dreidimensionale Textilprodukte, die an minimalistische High Fashion Kreationen erinnern. Ihr Ansatz: neue Technik, altes Wissen. Sie spüren innovative Fertigungstechniken außerhalb der Modebranche auf und adaptieren diese für die Textilindustrie. „Lasercutting“, „Moulding“ und „Lamination“ sind nur drei ihrer Werkzeuge. Zudem setzen die Designer auch auf natürliche Eigenschaften von Fasern. So lassen sie beispielsweise Stoffe bewusst einlaufen, um spannende Effekte zu erzielen. Das Ergebnis: elegante Formen mit futuristischem Twist.