Sustainable

Ein Rückblick auf 2020

EIN RÜCKBLICK AUF 2020

ARTIKEL VON SIMON ANGEL, KURATOR DER SUSTAINABLE INNOVATIONS

26. Januar 2021

Es ist in aller Munde: 2020 möchten wir so schnell wie möglich hinter uns lassen und ins neue Jahr – in die Zukunft – starten. Hoffnungsvoll blicken wir auf 2021. Ein Jahr, in dem „Back to reality“ den größten und einheitlichen Wunsch darstellt. In dem Jahr, in dem wir mit radikalen Veränderungen konfrontiert wurden, habe ich zahlreiche Stimmen aus der Branche eingefangen – online, versteht sich. Die gesammelten Antworten kann ich dabei allgemein in drei Kategorien unterteilen:

Diejenigen, die Veränderungen „ertragen“ haben.

Diejenigen, die Veränderungen „herausgefordert“ haben.

Diejenigen, die Veränderungen „ignoriert“ haben.

Ich denke, sinnbildlich ist es das, was Designer und Entwickler jeden Tag tun. Es ist Teil ihrer täglichen Herausforderungen: ertragen, herausfordern und ignorieren. Aus dieser Perspektive ist die Mehrheit der Gesellschaft nun mit denselben Vorgehensweisen vertraut, mit denen Designer in ihren Studios seit jeher gearbeitet haben.

Wenn ich auf mein breites Netzwerk aus Designern und Studenten blicke, freut es mich besonders, dass die Arbeit, Entwicklungen, Design auch in dem unvergleichlich herausfordernden Jahr 2020 fortgesetzt wurde. Vermutlich werden Sie überrascht sein zu hören, dass viele sogar von den pandemie-bedingten Veränderungen profitiert haben: In die Entwicklung der nachhaltigen Modebranche involvierte Designer wurden gefeiert. Zurückhaltende Innovatoren wurden wahrgenommen und Menschen, die sich der Schwachstellen in der Mode- und Textilindustrie bisher nicht bewusst waren oder bewusst sein wollten, konnten die Risse im System nicht länger ignorieren. 2020 zeigte Schwachpunkte auf und erweiterte das Bewusstsein.

Eine positive Auswirkung der Pandemie: Der Fokus auf Nachhaltigkeit und die Dringlichkeit, Nachhaltigkeit ganzheitlich in unserer Branche zu integrieren war noch nie so klar und hat das System als Ganzes noch nie so deutlich gezeigt: JETZT zählt. In meinen früheren Artikel auf dem Munique-Blog habe ich drauf hingewiesen, dass es in der Natur eines Designers liegt, über ihren eigenen Einfluss im großen Ganzen nachzudenken. Weitere meiner Artikel zur Reihe „Sustainable Innovations“.

Nun sind die Designer jedoch nicht mehr die erschöpften Boten, die das Gefühl haben, alleine gegen die gesamte Konsumgesellschaft ankämpfen zu müssen. Stattdessen tut sich die gesamte Branche zusammen: Mills, Dyers, Produktionen, Regierungen und Verbraucher im Zusammenschluss, um die größeren Probleme im System zu lösen. Durch die Dringlichkeit entsteht die große Chance, stärker zusammenzuarbeiten.

Dies bedeutet, dass es unseren Designern freisteht, neue Positionen einzunehmen und Innovationen zu pushen, ohne die Branche zu frustrieren. Designer sind einmal mehr Re-Thinker und vor allem wertvolle Teammitglieder im „Kampf für eine nachhaltige Zukunft“. Dies stimmt mich hoffnungsvoll. Aktuell sind wir immer noch in der Phase, uns auf das vorhandene, etablierte System, die Wirtschaft und die Verhaltensweise zu stützen… ABER ich bin mir sicher, dass der Wandel noch stärker und umfassender stattfinden wird als je zuvor.

Die Herausforderung besteht vorerst darin, den Fokus auf Auswirkungen, Nutzen und Umfang zu legen – seit den MUNICH FABRIC START im Januar 2019 Mittelpunkt unseres Forums für Sustainable Innovations.

Auswirkung: Eine Vorstellung davon zu haben, was man tut, warum man handelt und wie sich dies positiv auf die Gesellschaft und unseren Planeten auswirkt.

Nutzen: Die Auswirkungen einer bestimmten Handlung auf den Mehrwert für das System, Andere und die Gesamtheit.

Umfang: Simpel denken und aus dem Nutzen heraus agieren, nicht aus Gier.

Mehr dazu.

Simon Angel in the Sustainable Innovations Forum, 2019.

Das tatsächliche Risiko in Zeiten von Corona besteht also darin, die Wahl zwischen Polarisierung ODER Zusammenarbeit zu stellen. Man ist entweder „dafür“ oder „dagegen“. Man ist „in“ oder „out“. Nuancen, Unterschiede und Herausforderungen. In der Textilindustrie gibt es nur einen Weg: die Unterschiede zu überbrücken, Wissen zu sammeln und unsere authentischen Stärken zu schätzen. Das erinnert mich an den Song „Reach Out and Touch“.

Die Textilindustrie kann als Vorreiter in Sachen Mode als Entwurf für eine sich verändernde Gesellschaft und Geschäftspraktiken dienen. Die „gute“ Praxis. In Verbindung mit der Tatsache, dass es keine engere Beziehung zur menschlichen Haut als Textilien gibt.

ÜBER DEN AUTOR

„Ich möchte durch meine Arbeit als Kurator des Sustainable Innovations Forum bei Munich Fabric Start und mit jedem meiner Beiträge zum Munique Blog inspirierende Themen und nachhaltige Projekte ins Rampenlicht rücken. Bleiben Sie gespannt – bald finden Sie hier mehr spannende Neuigkeiten unter @simonangelmfs.“

Simon Angel | sa@simonangel.nl


CirculART – Ein ganzheitlicher Ansatz zur Nachhaltigkeit

Das Projekt CirculART ist das Ergebnis einer 10-monatigen Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen, die sich als Vertreter der nachhaltigen textilen Produktionskette vom Garn bis zum Endprodukt und Accessoires definieren lassen.

Diese Unternehmen haben sich für den Gedanken der Nachhaltigkeit entschieden und beschlossen, ihre Unternehmen auf innovative und vorausschauende Weise weiterzuentwickeln. Vier eingeladene Künstler haben sich metaphorisch zwischen Kette und Schuss des Lebenszyklus von Kleidung eingefügt und sich zu einem Schnittpunkt entwickelt, durch den die Öffentlichkeit die textilen Produktionsprozesse beobachten kann, wodurch eine neue Einstellung zu den von uns gekauften Produkten entstehen kann.

Ziel des Projekts ist es, die künstlerische Forschung und Entwicklung dazu zu bringen, die verschiedenen Prozesse in der textilen Produktionskette zu hinterfragen.

Wir glauben, dass die Kunstwerke, die aus diesem Projekt hervorgegangen sind, einen interessanten anderen Blickwinkel auf die Nachhaltigkeit in der Textilindustrie geben können: Die Kunstwerke sollten als eine Möglichkeit gesehen werden, ein Gespräch über das Verhältnis zwischen Produktion und ihren verschiedenen Auswirkungen zu beginnen – auf die Umwelt und „lokale“ Gemeinschaften, natürliche Ressourcen, Produktion und Arbeit auf dem globalen und lokalen Markt, die Verwendung von Rohstoffen und das Kleidungsstück in seinem symbolischen Wert.

Bei der Entwicklung des künstlerischen Projekts haben die vier Künstler die textilen Produktionsprozesse eingehend untersucht, wobei sie sich nicht auf eine einzelne Phase konzentrierten, sondern die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der gesamten textilen Lieferkette berücksichtigten: Angefangen bei der Verwendung oder Wiederverwendung von Rohstoffen wie Wolle, Holz, Baumwolle, Altkleidern und Produktionsrückständen bis hin zur Konfektionierung und der Herstellung von Accessoires wie Etiketten und Reißverschlüssen. Sie haben sich mit Experten getroffen, die – für jedes beteiligte Unternehmen – die Produktionsabläufe, die Nutzung natürlicher Ressourcen wie Wasser, Wald und Felder sowie den Zusammenhang zwischen Produktion und Globalisierung ausführlich erklärt haben. Das Projekt ist inspiriert von der Idee des geschlossenen Kreislaufs, der eine Grundlage für die Diskussion über die Textil- und Modeproduktion bildet. Mit der Absicht, die Bedeutung der Lieferkette – durch das künstlerische Denken – sichtbar zu machen, aber auch die Rolle des Konsumenten zu hinterfragen.

 Unternehmen: Brugnoli Giovanni S.p.A., Filatura Astro S.r.l., Lampo – Giovanni Lanfranchi S.p.A., Lanificio F.lli Cerruti, Lenzing Group, Officina +39, Ribbontex S.r.l., RGT Ready Garment Technology Italia, Tessuti di Sondrio.

Künstler: Laura Harrington (UK), Silvia Giovanardi (IT), Juan Manuel Gomez (COL), Emanuele Marullo (IT)

Kuratiert und produziert von Cittadellarte – Fondazione Pistoletto (Biella – IT)

Weitere Informationen zu den nächsten Shows für 2020 finden Sie hier.

VIEW PREMIUM SELECTION: 14. – 15. Juli 2020

MUNICH FABRIC START: 1. – 3. September 2020

BLUEZONE: 1. – 2. September 2020


KEYHOUSE – Starkes Netzwerk kreativer Köpfe

Fortschritt und eine neue Stufe der Nachhaltigkeit. Hand-made und Digitalisierung. Die Zukunft der Textil- und Modebranche ist vielschichtig und herausfordernd. Umso lauter und dringender wird die Forderung nach mehr Transparenz und Information, nach innovativen Lösungen, neuen Denkstrukturen und Produktionsformen.

Das KEYHOUSE als Think Tank der MUNICH FABRIC START bietet konkrete Ansätze für eine zukunftsorientierte Textil- und Modeindustrie, gibt Antworten, lädt zur Diskussion und Interaktion ein, setzt Impulse und schafft neue Innovationsspektren. So entsteht ein inspirierendes Netzwerk neuartiger Kollaborationen und Co-Workings mit ambitionierten Projekten.

Im KEYHOUSE dreht sich alles um Innovationen – sei es die leuchtende Jacke von MUSGO TECH, 3D-Druck und 3D-Stricken von Cocccon, die Lösung für eine digital vernetzte Lieferkette von Lectra oder der Nebudye Färbeprozess via Verneblungssystem von Officina +39. Zahlreiche innovative Anbieter zeigen erstmals ihre richtungsweisenden Entwicklungen im KEYHOUSE, darunter Clo Virtual Fashion mit einer 3D-Visualisierung von Kleidungsstücken, Circular Fashion mit Workshops und Softwaretools für eine innovative Kreislaufwirtschaft oder Recover mit farbpräzisen Upcycling-Garnen.

 

„Fashion muss einen ganzheitlich hybriden Ansatz verfolgen, um nachhaltige Innovationen in der Bekleidungsindustrie als feste
Größe zu etablieren. Diese Nachhaltigkeitsinitiativen können durch die Integration von neuen Technologien mit einem hohen Maß
an Design, Disruption und Integration implementiert werden.“

Muchaneta Kapfunde, Founding Editor-in-Chief FashNerd.com

HIGHLIGHTS AN DER KEYHOUSE

THE NUTURE ROOM VOM PAULINE VAN DONGEN. Mit dem „The Nurture Room“ schafft Pauline von Dongen einen Raum für Begegnung und Austausch unter Gleichgesinnten, die den Wunsch teilen, die Modebranche neu auszurichten. Die Shared Research Sessions zu definierten Themen wie Workwear, Outdoor-Bekleidung oder Casual Wear u.a. werden von Fashion Tech-Experten geleitet und zeigen auf, wie Technologie sinnvoll in Bekleidung eingebettet werden kann. In Workshops werden Teilnehmer inspiriert, ihr Know-How zu erweitern und Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette miteinander zu verbinden, sodass diese konkrete Taten folgen lassen können. Die Übersicht der Workshops finden Sie hier.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl an den kostenlosen Workshops bitten wir Sie um Anmeldung unter Angabe des bzw. der gewünschten Workshops per Mail an Chantal Gräff unter cgr@munichfabricstart.com

Re-FREAM Projekt von Carmina Ferri. Carmina Ferri, Gründerin und CEO von Care Applications, möchte mit ihrem Projekt Re-FREAM Designer und Forscher zusammenbringen, um gemeinsam innovative Modekonzepte zu entwickeln. Designer sind aufgefordert ihre Vorschläge zu ‘3D-Manufactoring‘, ‘Electronic & Textiles‘ sowie ‘From Linear to Sustainable Circular Systems’ einzureichen. Die innovativen Kunstkonzepte werden daraufhin in drei entsprechenden Forschungszentren entwickelt.

SUSTAINABLE INNOVATIONS. Zwischen Poesie und Problemlösung bewegen sich die SUSTAINABLE INNOVATIONS. Sie zeigen inspirierende Entwicklungen und schaffen einen neuen Blickwinkel auf die Textilwelt: Von außergewöhnlichen Innovationen, neuen Materialressourcen über die Verbindung von Tradition und Moderne bis hin zu ansprechenden wie provokativen Installationen. Entdecken Sie die folgenden Innovationen:

  • Karin Vlug und Bas Froon sehen die Zukunft der Mode in regionaler Produktion von Kleidung – nach Maß, auf Anfrage und mithilfe von digitalen Technologien.
  • CONSUMPTION OF HERITAGE. Sun Lee hinterfragt die Werte von Konsumenten und Produzenten und damit die des konventionellen Modesystems.
  • PRINTING WITH LIGHT. Madeleine Marquardt kombiniert neue Technologien mit Cynatopie, einem der ersten fotografischen Druckverfahren, und eröffnet damit neue Möglichkeiten für modernes Textildesign.
  • SEAMLINE PROJECT. Gu Qiong betont mit ihrem Projekt den Objektcharakter der Kleidung, indem sie Nähte mit Steppungen in leuchtenden Garnen hervorhebt.
  • SISAL, MORE THAN A ROPE. Isabella Monaco setzt auf Sisal für Kleidung und experimentiert mit Wasserstoffperoxid und Natriumkarbonat, um die Naturfaser geschmeidiger zu machen und dennoch seine Robustheit zu erhalten.
  • RINSE OFF. Caterina Tioli nutzt die Eigenschaften von Kartoffelstärke, um ungesponnene Wolle für die Verarbeitung zu stabilisieren.
  • CT DAIRY. Gal Yakobvitch entwickelt auf Basis von Milchprotein eine wasserabweisende Beschichtung für Textilien. Entstanden ist eine nachhaltige Unisex-Workwear aus pflanzlich gefärbten Second Hand T-Shirts.
  • FOREIGN FORAGING. Jeanette Lili Weiss thematisiert auf poetische Weise die komplexe Problematik von Knappheit und Überfluss in Zeiten des Klimawandels.

Gal Yakobovitch
Madeleine Marquardt
Caterina Tioli
Gu Qiong

„Unser Ziel ist es, mit diesen 8 ausgewählten Sustainable Innovations einen Blick auf eine mögliche Zukunft zu werfen, damit die Branche und ihre Fachleute das nächste Level erreichen können. Es ist ein ständiger Dialog. Wir sind eine Gemeinschaft, die wächst und sich verbindet, Visionen und Ideen teilt – das ist eine sehr inspirierende Atmosphäre.“

Simon Angel, Kurator Sustainable Innovations MUNICH FABRIC START

KEYNOTES & SEMINARE

Darüber hinaus bietet das KEYHOUSE ein umfassendes und exklusives Veranstaltungsprogramm. Dazu gehören Trend Seminars, hochkarätig besetzte Workshops, Keynotes und Round Tables. Das komplette Vortragsprogramm finden Sie hier.

Exklusives Trend Seminar von Li Edelkoort – Dienstag, 04.02.2020 von 16.00 – 18.30 Uhr
Die wohl bekannteste Trend Forecasterin unserer Zeit hält ein exklusives Trend Seminar. In einer eindrucksvollen Präsentation stellt sie GREEN WAVE – die Fashion Trends für Spring.Summer 21, GREEN BOOK – die Recreationwear Trends für Spring.Summer 21, sowie STILLNESS – als Full Colour Forecast für Autumn.Winter 21/22, vor.

David Shah über „The 10 Design Pillars” – Dienstag, 04.02.2020 von 10.30 – 12.00 Uhr
Der Trend Forecaster und Publisher der Textile View hält eine Keynote zum Thema „The 10 Design Pillars”. David Shah präsentiert neue Perspektiven auf Designeinflüsse von Slowbilisation bis Hopepunk, von Biophilia bis Datascapes.

Fashion Activism: Creating the Fashion of the Future” – Mittwoch, 05.02.2020, 11.00 – 12.00 Uhr
In der von FashNerd-Gründerin Muchaneta Kapfunde moderierten Podiumsdiskussion geht es um die zukünftige Gestaltung von Mode, vor dem Hintergrund enormer Ressourcen-verschwendung und hohen Emissionswerten. Und um die Frage: Wie kann die Branche nachhaltig Lösungen nutzen, die der technische Fortschritt bietet?

„United Nations SDG’s Agenda 2030: Challenges & Opportunities for the textile industry” – Mittwoch, 05.02.2020 von 13.00 – 14.00 Uhr
Bereits in 2015 hat die UNGC 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten formuliert und auf dieser Basis die ‘Agenda 2030‘ der Vereinten Nationen erstellt. Daniel Pinto, Business Director von Scoop, verweist in seinen Ausführungen auf die Herausforderungen und Chancen für die Textilindustrie und erklärt, wie vorhandene Technologien und Innovationen in der Industrie eingesetzt werden können, um die gestellten Ziele zu erreichen.

„How automation will change the fashion industry” – Mittwoch, 05.02.2020, 14.00 – 15.00 Uhr
Die fünf Technologie Experten Dr. Thomas Fischer, David Schmelzeisen, Ralf Schneider, Jan Wilmking und Jon Zornow sprechen mit Sabine Kühnl über „Don’t be afraid of robots – how automation will change the fashion industry“. Automatisierung, Digitalisierung, Lokalisierung sind die Trends, die den globalen Modemarkt neu gestalten. Ist die Modeindustrie bereit, sich an neue Standards anzupassen? Welche Konsequenzen hat dies für die derzeitige Beschaffungsstruktur, auch im Hinblick auf die soziale Verantwortung?

“The data behind today’s winning marketing strategies” – Mittwoch, 05.02.2020, 17.00 – 18.00 Uhr
Gina Gulberti, VP Digital Marketing bei Launchmetrics, halt eine einstündige Keynote über “The data behind today’s winning marketing strategies”.

Alle Termine und das komplette Vortragsprogramm finden Sie hier.
MUNICH FABRIC START & KEYHOUSE & SOURCING

  • Februar 2020 | 9.30 bis 18.30 Uhr
  • Februar 2020 | 9.30 bis 18.30 Uhr
  • Februar 2020 | 9.30 bis 16.00 Uhr

BLUEZONE

  • Februar 2020 | 9.30 bis 18.30 Uhr
  • Februar 2020 | 9.30 bis 18.30 Uhr


Interview mit Simon Angel, Kurator der SUSTAINABLE INNOVATIONS

Simon Angel ist seit 2018 Kurator des Sustainable Innovations Areals im KEYHOUSE. Für die Munich Fabric Start sucht er spannende Jungdesigner, außergewöhnliche Innovationen und neue Blickwinkel aus der Textilwelt. Registrieren Sie Sich jetzt für Sustainable Innovations an der Keyhouse.

Simon, auf welche Sustainable Innovations können wir uns in dieser Saison freuen?

Jede Saison versuchen wir, textile Trends und neue Materialien zu präsentieren, um zu inspirieren und den Kontext, die Techniken, die Bedeutung und den Wert von Textilien zu erhöhen. Unser Ziel ist es, einen Blick auf eine mögliche Zukunft zu werfen, damit die Branche und ihre Fachleute das nächste Level erreichen können. Es ist ein ständiger Dialog. Wir sind eine Gemeinschaft, die wächst und sich verbindet, Visionen und Ideen teilt – das ist eine sehr inspirierende Atmosphäre.

Diese Ausgabe der Sustainable Innovations der Munich Fabric Start ist ein Paradebeispiel für diesen Ansatz – nicht nur in Bezug auf die Verantwortung als Textilmesse, sondern auch in Bezug auf die Haltung und Perspektive der teilnehmenden Designer. Man sieht ihre Visionen in Arbeiten, die mit Klängen erzeugt und mit Lasern gedruckt sind. Man kann ihre Ideen förmlich spüren – zum Beispiel bei dem provokativen Ansatz, dass Kunststoff Teil der Natur ist. Und in dem Konzept, dass das Weglassen von Nähten zu neuen Herstellungstechniken und Designansätzen führen kann. Aber auch bei der Aufwertung von Materialien wie Sisal und Papier und der Verwendung von natürlichen Ausgangsstoffen wie Milch, Stärke und Salzkristallen. Ich bin überzeugt, dass diese Projekte einen Dialog eröffnen werden, von dem wir alle lernen können.

FOREIGN FORAGING | Keyhouse, #7

Immer wieder tauchen in den kuratierten Werken die Angst vor der Zukunft, die Folgen von Umweltverschmutzung und Klimawandel auf. Herausforderung oder Chance, was denkst du?

Die Frage zeigt, dass wir uns alle noch in sehr unterschiedlichen Phasen befinden. Einige Menschen sind sich den Veränderungen, mit denen unsere Umwelt konfrontiert ist, bewusst und besorgt. Einige beginnen, den Wandel zu erkennen und das, was noch da ist, zu würdigen. Wieder andere reagieren mit Aktion und sind bereit, die Regeln zu ändern. Was ich meine ist, dass wir alle unterschiedliche Standpunkte haben – umso mehr müssen wir bedenken. Es gibt also keinen einen Dialog, es gibt Hunderte. Es gibt keine eine Lösung, es gibt – wie ich es nenne – eine Kette von Veränderungen. Auf allen Ebenen. Daher denke ich, dass es nicht ein „oder“ zwischen den Worten ist, sondern ein „und“: Wir haben Herausforderungen UND Chancen. Designer bieten durch unterschiedliche Ansätze Möglichkeiten und schaffen eine Veränderung – so herausfordernd es auch ist.

CT DAIRY | Keyhouse, #4
SEAMLINE | Keyhouse, #10
| Keyhouse, #6

Die Verwendung von Kartoffelstärke, alte Druckmethoden und traditionelle koreanische Handwerkskunst – man könnte fast sagen, dass „Back to the Roots“ das Motto der kommenden Saison ist. Woher kommt diese Entwicklung?

Wenn Designer tiefer graben, entdecken sie häufig historische Produktionsprozesse und Designprinzipien wieder, die auch im Jetzt Sinn machen. „Wir lernen aus der Geschichte, dass wir nicht aus der Geschichte lernen“, sagt ein guter Freund von mir immer. Jetzt verstehe ich, dass dieses Zitat zwei Bedeutungen hat. Das Projekt von Caterina Tiolo ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Änderung der Reihenfolge eines alten Prozesses zu völlig neuen Ansätzen führen kann – sowohl, was das Design als auch das Material angeht. Die Neudefinition traditioneller Verfahren und Zutaten ist wirklich aufregend. Schaut man sich zum Beispiel „Consumption of Heritage“ von Lee Sun an: Sie verwendet traditionelles Handwerk und einfache Materialien wie Papier in einem modernen, modischen Kontext und schätzt auf diese Weise ihr Erbe. Also ja, wenn „Zurück zu den Wurzeln“ „Tradition und Werte neu beleben“ bedeutet, ist dies sicherlich eine maßgebliche Entwicklung.

CONSUMPTION OF HERITAGE | Keyhouse, #8

Du kuratierst die Sustainable Innovations nun zum fünften Mal. Was hat sich verändert?

Aus meiner Sicht arbeiten wir nicht an Veränderungen – wir arbeiten in Form einer Reise. Ich sehe viele starke Entwicklungen und Tendenzen, die von engagierten Fachleuten vorangetrieben werden. Nicht (nur) geldgetrieben, sondern auch durch Werte. Ich sehe, dass die Industrie daran arbeitet, eine bessere Version von sich selbst zu werden. Ich bin sehr optimistisch, wenn ich sehe, wie sich Designer, Hersteller, Presse und Medien die Verantwortung teilen. Am Ende dreht sich alles um das perfekte Paar: Qualität und Bewusstsein.

2020 – ein neues Jahrzehnt beginnt. Blick in die Zukunft: Wie wird sich aus deiner Sicht das Zusammenspiel von Nachhaltigkeit und Textilien entwickeln?

So optimistisch ich auch klingen mag – je mehr ich im Bereich Textilien und Mode forsche, desto mehr realisiere ich, dass es in unserer individuellen Verantwortung liegt: unser Verhalten als Mensch, als Verbraucher in diesem Wirtschaftssystem. Die Kausalität des Wandels hat zunächst zwei zentrale Elemente: Nachfrage und Angebot. Wir müssen aufhören, das „Gute” in einen kolonialen und kapitalistischen Kontext zu setzten. Vom Beginn der Textilgeschichte bis zur Modewelt des Jetzt: Je mehr wir uns dessen bewusst sind und je mehr wir teilen, desto mehr können wir dies zu einer ganz besonderen Reise machen. Lasst uns diese Chance nutzen und die Begeisterung für die Wirtschaftswelt wiederherstellen. Let’s thrive!

Besuchen Sie Sustainable Innovations in dem Keyhouse, 04-06 Februar, 2020 in Munich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tejidos Royo: Der Treiber der Textilen Revolution – mit DRY INDIGO®

Tejidos Royo ist der Treiber der aktuellen industriellen Textilrevolution mit der Entwicklung der Dry Indigo®-Technologie. Nach elfjähriger Forschung haben sie in Zusammenarbeit mit Gastón Systems Inc. und Indigo Mill Designs (IMD) das herkömmliche Indigo-Färbeverfahren modifiziert und dabei den Wasserverbrauch vollständig eingeschränkt. Dry Indigo® verwendet Schaum für die Anwendung. Dank dieses Systems verbrauchen sie 0% Wasser in dem Prozess, eliminieren die Entstehung von Abwasser und reduzieren den Energieverbrauch um 65% und 89% der chemischen Produkte: Eine von AITEX zertifizierte ECO-TECHNOLOGY (2019AP0053).

Dank dieser Innovation konnte Tejidos Royo das Projekt One Million Liters starten. Eine Initiative mit einem klaren Konzept: Wir spenden 1 Million Liter Wasser, die dank des Dry Indigo®-Systems gespart werden, für soziale Zwecke, die diese Ressource zum Leben benötigen. 2019 wurde die erste Million Liter eingespartes Wasser an UNICEF geliefert. Für die Spende 2020 hatten sie das Ziel, die Industrie und die Verbraucher zu sensibilisieren und sie durch einen internationalen Wettbewerb zur Teilnahme zu bewegen.

Chakaka School, Malawi.

One Million Liters: 2020 Spende geht nach Malawi

Zwei Monate nach dem Start des Wettbewerbs gab die Initiative nun bekannt, an wen die 2020 Spende gehen wird: die Chakaka Grundschule in Benga, Malawi. Der nächstgelegene Brunnen der Schule ist 500 Meter entfernt, und die Wassermenge, die er liefert, reicht nicht für die mehr als 1.500 Jungen und Mädchen der Schule aus – da der Brunnen mit der gesamten lokalen Gemeinschaft geteilt wird.

Mit dem Projekt soll dieses Problem gelöst werden, indem ein neuer Brunnen gebaut und eine Pumpe installiert wird, die die permanente Trinkwasserversorgung der Schule gewährleistet. Dadurch verfügt die Schule zükünftig über die Menge Wasser, die zum Trinken und Kochen sowie zur Reinigung der Klassenräume, Toiletten und Küchen benötigt wird. Gleichzeitig verbessert sich mit der Spende die Hygiene besonders der sanitären Einrichtungen, um der Verbreitung von Krankheiten vorzubeugen.

Diese Initiative von Tejidos Royo macht darauf aufmerksam, dass die Veränderung nur eines Teils des Herstellungsprozesses nicht nur einen großen Unterschied für die Industrie machen kann, sondern auch einen Beitrag für eine gute Sache leisten kann. Dry Indigo® ist daher ein Meilenstein, von dem Tejidos Royo hofft, dass er sowohl die Branche als auch die Brands zu der Entwicklung von Technologien inspiriert, die dazu beitragen, unsere Branche verantwortungsbewusster zu machen.

Besuchen Sie Tejidos Royo während der BLUEZONE vom 4. bis 5. Februar 2020 in München, Halle 6, Stand C03


BLUEZONE verbreitet ECOISM in der Denim Industrie

Transparenz, umweltfreundliche Produktion und innovative Textilien: Die Denim-Industrie sieht sich neuen Herausforderungen gegenüber – und stellt sich ihnen als optimistisches, internationales Netzwerk.

Mit über 100 führenden internationalen Marken hat sich die BLUEZONE als Initiator einer außergewöhnlich starken und innovativen Denim-Community positioniert. Als Antwort auf ein bewusstes Konsumverhalten und ein wachsendes Interesse an Ready-Made Lösungen, werden zukunftsorientierte Produkte, modernste technologische Verfahren und komplexe Funktionalitäten geboten.

„Da wir und die gesamte Branche nach kontinuierlicher Verbesserung streben, werden auf der BLUEZONE die aktuellsten Entwicklungen des Denim Sektors saison-übergreifend gezeigt. Als eine der führenden Denim-Shows weltweit, die schon seit langem umweltbewusste Lösungen für die Industrie bietet, ist der Erfolg der BLUEZONE das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen und der Bereitschaft zu Veränderungen und neuen Initiativen.“

Panos Sofianos, Denim-Kurator BLUEZONE

Reject egoism, follow ECOISM – die aktuelle BLUEZONE steht für einen Aufruf zu Miteinander und Zusammenarbeit im Sinne unseres Planeten. Mit unserer ECOISM-Bewegung zeigen wir als blaue Community die Umwälzungen der Branche und Lösungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel auf.

Diese und andere für den Denim-Markt relevanten Themen werden in zahlreichen Vorträgen und international besetzten Podiumsdiskussionen an der langen Holztafel im Zentrum der BLUEZONE vertieft, die Raum für direkten Austausch und persönlichen Dialog bietet.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass unsere Welt einen starken Wandel braucht. Wir dürfen nicht alle Ressourcen nutzen, die uns unser Planet zur Verfügung stellt. Wenn die Regierenden uns nicht den Weg in eine bessere Welt aufzeigen, müssen WIR ihnen zeigen, wie dies erreicht werden kann. Indem wir altruistisch sind, weniger konsumieren und uns auf das Wohlbefinden anderer konzentrieren, anstatt auf unseren eigenen materiellen Komfort.“

Lucie Germser, Monsieur T.

BLUEZONE: 4. – 5. Februar 2020

MUNICH FABRIC START: 4. – 6. Februar 2020


Nachhaltige Textilien & Accessoires auf der VIEW

Nur wenige Wochen vor der MUNICH FABRIC START werden während der VIEW Premium Selection vom 3. bis 4. Dezember 2019 die ersten Materialentwicklungen, neueste Qualitäten und Farbtrends für die SPRING.SUMMER 2021 präsentiert. TEXCART, TEJIDOS ROYO, LANIFICIO ROMA, DUTEL CREATION und BORNEMANN ETIKETTEN gehören zu den Anbietern, die ihre Neuheiten in der erweiterten ReSource Area für nachhaltige Stoffe und Accessoires auf der VIEW zeigen.

TEXCART

Was bedeutet es für Ihr Unternehmen, sich der Verantwortung in Bezug auf Mikroplastik und Überkonsum zu stellen?

TEXCART: Wir fokussieren uns bereits seit über 5 Jahren auf diese Themen. Angefangen bei den Materialien, die wir täglich verwenden wie beispielsweise Kartons, Umschläge, der Gebrauch von Papier im allgemeinen, Kollektions-Mood Boards, Aufkleber. Dabei achten wir darauf, dass das Material recycelt oder recycelbar ist. Im Hinblick auf den Massenkonsum achten wir auch hier auf Veränderungen und produzieren unsere Artikel z.B. auf Anfrage, um Restbestände zu reduzieren.

TEJIDOS ROYO: Mit der bahnbrechenden DryIndigo®-Technologie des spanischen Herstellers Tejidos Royo ist es nun möglich, Denim mit 0% Wasserverbrauch herzustellen. Dies ist ein besonderer Meilenstein in der Textilindustrie. Außerdem wird bei der Herstellung der Energieaufwand um 65% reduziert, der Einsatz von chemischen Produkten ist  89 % geringer und  schließt die Verwendung von Wasserkomplett aus. Durch die Einführung der DryIndigo®-Technologie im Jahr 2019 hat Tejidos Royo bereits mehr als 1 Million Liter Wasser für die Denim-Färbung eingespart. Der wirtschaftliche Gewinn aus der eingesparten ersten Million Liter Wasser wurde an UNICEF gespendet – zur Unterstützung der Wasser- und Sanitärprogramme, die das Leben von Kindern auf der ganzen Welt verbessern.

DUTEL: Seit 2 Jahren entwickelt Dutel eine nachhaltige Serie namens „PURE“, die recycelte Polyesterketten und biologisch angebaute Baumwollschussgarne verwendet. Wir planen, all unsere Polyesterketten mit recycelten zu ersetzen. Die Herausforderung besteht darin, eine vollständig nachhaltige Kollektion herzustellen und dafür zuverlässige Lieferanten mit sicherer Rückverfolgbarkeit zu finden. Seit Jahren sammeln und recyceln wir alle Abfälle aus unserer Fabrik. Auch eine neue Klimaanlage hat unseren Stromverbrauch deutlich reduziert.

BORNEMANN: Neben nachhaltigen Labeling-Produktionen für unsere Kunden wollen wir auch unsere internen Prozesse optimieren. Durch die Digitalisierung unserer Protokolle, der kurzfristigen Herstellung von Prototypen und die Reduzierung des Aufwandes bei der Herstellung von digitalen Musterteilen, sparen wir Ressourcenauf verschiedenen Ebenen.

Bournemann-Etiketten|Stand A29

Stellen Sie Ihre neuesten Kollektionen/Entwicklungen vor, die Sie auf der VIEW präsentieren werden

TEXCART: Unsere Kollektion ist wie gewohnt komplex und besteht aus mehreren Artikeln, die in einer Vielzahl von Materialien, Techniken und Designs hergestellt werden. Wir haben verschiedene Themen vorbereitet, die den Trend-Tendenzen folgen, aber auch Muster aus nachhaltigen und recycelten Materialien. Wie jede Saison werden wir eine Reihe von Denim-Accessoires anbieten. Durch unser großes Netzwerk an professionellen Partnern werden wir kontinuierlich über Trends, neue Techniken und Materialien informiert, insbesondere über nachhaltige und umweltfreundliche Neuheiten.

LANIFICIO ROMA: Bei Lanificio Roma sind wir darauf sensibilisiert, in der Produktion recycelte Garne zu verwenden. Viele Stoffe aus der neuesten Kollektion sind somit umweltfreundlich. Die Qualitäten unserer Bio-Baumwolle und ECOVERO Viskose werden aus nachhaltigen Garnen hergestellt.

DUTEL: Der Sommer 2021 des Jacquard-Spezialisten nutzt die glänzenden Effekte auf lebendigen, knackigen Oberflächen. Taft- und Voile-Grundoberflächen werden mit transparentem Glanz und einem Cellophan-Crunch veredelt. Die Farbpalette ist auf Weiß und Perlweiß aufgebaut. Die Oberflächen sind mit irisierenden Garnen überzogen, um „haarige“ Effekte zu erzeugen. Leichte, baumwollähnliche Jacquards werden mit perlmuttartigem Glanz beleuchtet, Muster schwingen durch farbenfrohe irisierende Garne mit. Filigrane oder kräftige Blumen, gepaart mit hellen Streifen, werden mit einem farbenfrohen Schimmer veredelt.

BORNEMANN: Wir präsentieren unsere neuesten Entwicklungen für Denimwear Women/Men, Modern Casual und Workwear. Die Herausforderung der Berufsbekleidung liegt in der Kombination von Mode und Funktion. Dabei müssen Materialien bestimmte Standards erfüllen. Unter anderem zeigen wir mehrere flammhemmende Produkte – gewebt, bedruckt und silikonisiert, die gleichzeitig den aktuellen Normen entsprechen.

Dutel Creation|Stand B09

Weniger einkaufen, weniger verschwenden, weniger produzieren. Was sind die größten Herausforderungen für Sie, um weiterhin erfolgreich und gleichzeitig nachhaltig zu sein?

TEJIDOS ROYO: In der Textilindustrie müssen wir unsere Prozesse überarbeiten, um eine viel nachhaltigere Branche zu werden. DryIndigo® ist ein wichtiger Meilenstein in diesem Bereich, und wir hoffen, dass es sowohl die Branche als auch die Marken dazu inspiriert, mehr Technologien zu entwickeln, die dazu beitragen, dass unsere Branche viel verantwortungsvoller gegenüber unserer Umwelt wird. Wir stehen vor der Revolution des nachhaltigen Denims und mit unserer internationalen Kampagne „One Million Liters“ wollen wir erreichendass sich jeder daran beteiligt und wir gemeinsam die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung bis 2030 umsetzen können.

LANIFICIO ROMA: Wir produzieren recycelte Rohstoffe, um unserem Planeten erheblich schützen zu können. Wir haben ein neues Produkt mit reduziertem Wasserverbrauch entwickelt, um die Auswirkungen der zunehmenden Verschmutzung und des übermäßigen Verbrauchs zu bekämpfen. Unser Ziel ist es, weniger zu verschwenden und Produktions- und Konsumabfälle als neue Ressourcen wiederzuverwenden.

DUTEL: Unser Ziel ist das Angebot von Spitzenqualität, die über die Jahre hinweg Bestand hat.Insbesondere für unser Sortiment „ALLURE“, das zeitlose, subtile Texturen bietet und unser Angebot für verschiedene Kundentypen wie Accessoires, Schals, Schuhe, Hüte, aber auch Kinderbekleidung erweitert. Weniger produzieren? Nein! Um das Fortbestehen unseres Unternehmens zu sichern, können wir nicht weniger produzieren, sondern mehr Vielfalt anbieten. Es geht nicht zwingend um weniger, sondern viel mehr um eine bessere Produktion!

BORNEMANN: Das Gleichgewicht zwischen Kreativität, Nachhaltigkeit und Effizienz scheint die größte Herausforderung zu sein. Das bedeutet für uns im Alltag, dass wir eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten müssen, um ihre Prioritäten zu verstehen. Und auf lange Sicht auf eine Situation hinarbeiten, in der keiner der drei Aspekte im Widerspruch zueinandersteht. Die Digitalisierung hat einen großen Einfluss darauf und die Bewältigung dieser Herausforderungen ist Priorität unseres Unternehmens.

Lanificio Roma|Stand A30

Das Side Event Programm der MUNICH FABRIC START im Überblick

Das Side Event Programm der MUNICH FRBCI START reflektiert aktuelle Veränderungen der Textil- und Modeindustrie, zukünftige Ausrichtungen und die gesamte Branche betreffende Themenkomplexe. Mit einer Reihe von Seminaren, Podiumsdiskussionen und Keynotes bieten wir den Besuchern der MUNICH FABRIC START die notwendigen Tools und ein umfassendes Experten basiertes Know-how, um Brands und Business erfolgreich auszubauen.

Entdecken Sie die für Ihr Unternehmen maßgeschneiderten Veranstaltungen, informieren Sie sich über das umfangreiche und dicht getaktete Veranstaltungsprogramm, und planen Sie schon jetzt Ihren Messebesuch. Im Folgenden eine Auswahl der Highlights im KEYHOUSE, der ReSOURCE Area und im Denim Dock der BLUEZONE.

Create Future at Keyhouse

DIENSTAG, 3. September

SusTECHability Panel Discussion
11.30am – 1.00pm
SusTECHability – How trends and technology influence sustainability in fashion.
With Li Edelkoort of Trend Union, Michael Stnaley-Jones of United Nations Environment Programme, Tricia Carey of Lenzing Fibers, Natasha Franck of EON Group Holdings and Erik Bang of H&M Foundation. Moderated by Jana Kern and Alex Vogt of KERN Consulting.
EN

Swarovski Talk
2.00pm – 3.00pm
Trend Technik Design
With Dr Ralf Weinbeger and Christel Wickerath of Swarovski.
DE

Li Edelkoort Trend Presentation
4.00pm – 6.30pm
BROWN AGE – Fashion, Shapes, Textiles and Colours for AUTUMN/WINTER 20/21
GREEN WAVE – New Colours for SPRING/SUMMER 2021
RECREATION – Casual Wear Trends and Colours
MEET & GREET – Drinks with Li Edelkoort
EN

MITTWOCH, 4. September
Fashnerd Panel
10.30am – 11.30am
Reshaping the Fashion Industry for good
With Muchaneta Kapfunde of FashNerd, Charney Magri of Fashion 4 Change and Do Epic Sh*t, Olivia Pinnock of The Fashion Debates and Abigail Morris of Compare Ethics.
EN

EON Group
11.30am – 12.30pm
Circular ID – The Digital Foundation for Circular Economy
With Natasha Franck at EON Group Holdings and Maruschka Loubser of Brand Marketing and Partnerships Microsoft
EN

Archroma
5.00pm – 6.00pm
Break new ground with aniline-free indigo for denim
With Albert Llort of Global Competence Center Denim
EN

DONNERSTAG, 5. September
FashNerd Keynote
11.00am – 12.00pm
From Seaweed to Fiber, Is Biology The Future of Fashion?
With Muchaneta Kapfunde of FashNerd
EN

Forum Trendseminars | Keyhouse, Halle 5

Die vollständige Liste der Veranstaltungen im KEYHOUSE

Let’s ReSource

DIENSTAG, 3. September
Lenzing
12.00pm – 1.00pm
Towards a circular economy – A fiber producer’s view
With Caroline Ledl of LENZING Group
DE

MITTWOCH, 4. September
Oeko-Tex
1.00pm – 2.00pm
Sustainability leads to economic efficiency
With Dirk Schafer of Oeko-Tex
EN

DONNERSTAG, 5. September
s.Oliver Group
1.00pm – 2.00pm
WE CARE – The Sustainable Program by s.Oliver Group (Add link to the previous blog post)
With Astrid Schodel of s.Oliver Group
DE

MOC, ReSOURCE Area K4 | Foyer Halle 4

Check out our event program for the full list of events taking place at ReSource

Let Them Know at Denim Dock

DIENSTAG, 3. September
Panel Discussion

11.00am – 12.00pm
The Greendigo REvolution Panel Discussion
With Albert Llort of Archroma, Alberto Guzzetti of Tejidos Royo and Panos Sofianos, Denim Curator at Bluezone
EN

THE ALL RELATED TREND AND COLLABORATION PRESENTATION
12.00pm – 1.00pm
Meet the makers behind the future-proof premiere of collaboration and learn about the ALL RELATED trends
With Lucie Germset and Tilmann Wrobel of Monsieur T
EN

MITTWOCH, 4. September
Sportswear International Talk
4.00pm – 5.00pm
WOMEN IN DENIM – How The Power of Woman Can Change The Denim World
With Sabine Kuhnl of Sportswear International, Lucie Germser of Monsieur T
EN

Monsieur-T
2.00pm – 3.00pm
How to be yourself as a brand
With Tilmann Wrobel of Monsieur-T
EN

DENIM DOCK | BLUEZONE Halle 7

Check out our event program for the full list of events taking place at Denim Dock

Erfahren Sie mehr über die neuesten technologischen Entwicklungen und aktuellsten Produkt-Innovationen hautnah auf der BLUEZONE, eine der weltweit größten Denim Shows mit über 100 führenden internationalen Denim & Sportswear Anbietern für Fabrics und Additionals.
Sehr herzlich laden wir Sie gleichzeitig zur MUNICH FABRIC START ein, auf der über 1000 Anbieter mehr als 1800 Kollektionen für Fabrics und Additionals zu Autumn.Winter 20/21 präsentieren.

BLUEZONE: 3-4 September 2019
MUNICH FABRIC START: 3-5 September 2019


„Nachhaltigkeit ist kein Trend, sondern ein MUSS“

Um den sich verändernden Anforderungen der Modebranche gerecht zu werden, entwickeln und erweitern wir das Angebot der Munich Fabric Start kontinuierlich weiter. Die aktuelle Umschichtung von zunehmenden verbraucherorientierten Trends und Gewohnheiten betrifft die gesamte Branche. Wir befinden uns mitten im Übergang von Fast Fashion zu Slow Fashion, der Ablösung von Massenproduktion durch nachhaltige und verantwortungs-bewusste Herstellung, transparente Lieferketten sowie umweltfreundlichere Marken, Produkte und Materialien.

„Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein Trend. Wir sind davon überzeugt, dass sich die Branche in den kommenden Jahren von innen heraus auf Basis dieses Themas grundlegend verändern wird.“
– Jo Baumgartner, Trendforscher bei Munich Fabric Start

ReSource
Die Munich Fabric Start hat mit ReSource eine richtungweisende Sourcing-Plattform etabliert, die neue Dimensionen der Nachhaltigkeit für innovative und zukunftsorientierte Produktionsprozesse aufzeigt. Das von Experten initiierte und unterstützte Forum bietet echte und marktfähige Lösungen und Qualitäten. Seminare und Vorträge über die neuesten Standards informieren über aktuelle Entwicklungen. Potenzielle Kooperationspartner können hier zusammen finden.
Das komplette ReSource-Sortiment können Sie auch online sourcen. Diese einzigartige Plattform erleichtert die Beschaffung von verantwortungsbewussten und sauberen Stoffen und Accessoires aus der ganzen Welt.
Weitere Informationen über alle ReSOURCE Events und Vorträge finden Sie hier.

Trend Forum
In unseren Trendforen spielt Nachhaltigkeit ebenfalls eine bedeutende Rolle. „FORWARD ETHICS“ spiegelt als Konzept für Modemarken den Bedarf an Transparenz wider, der den bewussten und informierten Konsumenten von heute anspricht. Transparenz in der Liefer- und Produktionskette wird ganzheitlich erforscht – vom Saatgut bis zu natürlichen Farbstoffen, von Produktion bis Vertrieb. Podiumsdiskussionen, Keynote-Referenten und Round Tables geben Einblicke in aktuelle Entwicklungen zu diesem Thema und liefern Denkanstöße und Ausblicke auf die Zukunft.

„Das Verbraucherverhalten hat sich stark verändert und damit auch der Markt. Der Verbraucher ist besser informiert als je zuvor. Er ist bewusster, kritischer und fordert Transparenz in der Produktions- und Lieferkette.“
– Jo Baumgartner, Trendforscher bei Munich Fabric Start

Keynotes & Seminare
Das Rahmenprogramm der Munich Fabric Start repräsentiert die aktuellen Herausforderungen, Strategien und zugrundeliegenden Themen der Branche. Mit zahlreichen Panel Diskussionen, Keynotes und Trendseminaren zu Nachhaltigkeit und innovativen Prozesslösungen geben wir Besuchern notwendige Tools und fundiertes Know-How an die Hand, um entsprechende Strategien für ihr Businessmodell zu entwickeln. Zwei besondere Highlights sollten Sie nicht verpassen:

SusTECHability – HOW TRENDS & TECHNOLOGY INFLUENCE SUSTAINABILITY IN FASHION
Lifestyle & Design. Sustainable Resources & Circular Processes. Big Data & Artificial Intelligence. Topics that were completely separate in the past influence each other and become the melting pot of the future of fashion.

Li Edelkoort | Founder and President of
the Parisian trend forecasting agency Trend Union
Michael Stanley-Jones | Co-Secretary, UN Alliance for Sustainable Fashion
– United Nations Environment Programme
Tricia Carey | Director Global Business Development Denim at Lenzing Fibers
Natasha Franck | CEO & Founder EON Group Holdings Inc.
Erik Bang | Innovation Lead H&M Foundation
Muchaneta Kapfunde | Founding Editor-in-Chief FashNerd.com
Moderation: Jana Kern & Alex Vogt | KERN. Consulting
Tuesday, 3rd September 2019 at 11.30am, KEYHOUSE Hall 5
HIDE ME

HIDE ME
RESHAPING THE FASHION INDUSTRY FOR GOOD
From slow fashion to mainstream business, materials to education, sustainability is a vast and complex issue that has raised many questions on how we can reshape the fashion industry for good.

Muchaneta Kapfunde, Founding Editor-in-Chief FashNerd.com, interviews these 4 ladies:
Charney Magri | Co-Director: Catwalk to Creation and Partner: Do Epic Good
Olivia Pinnock | Fashion Journalist, Lecturer and Founder of The Fashion Debates
Abigail Morris | Founder and CEO of Compare Ethics
Rosanne van der Meer | Founder The Girl and The Machine & N.I.O.
Wednesday, 4th September 2019 at 10.30am, KEYHOUSE Hall 5

EINEN ÜBERBLICK ÜBER DAS GESAMTE VORTRAGSPROGRAMM FINDEN SIE HIER

Keyhouse
Als Think Tank für die Fusion von Mode, Innovation und Technologie mit Seminaren, Panels und Vorträgen präsentiert das Keyhouse die neuesten Innovationen für Smart Textiles, nachhaltige Entwicklungen und innovative Produktionsmethoden. Der Vortragsbereich in Keyhouse bietet eine Reihe von Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Sustainable Innovations
Sustainable Innovations präsentiert sich in Halle 5 von Keyhouse und bewegt sich zwischen Poesie und Problemlösung. Inspirierende Anwendungen revolutionärer Innovationen vom 3D-Druck über Humankapital bis hin zu kreisförmigen Lösungen.

„Das Sustainable Innovations Forum zeigt mehrere Projekte, die konkrete Ansätze liefern, wie das erfolgreiche Zusammenspiel von Poesie und Problemlösung aussehen kann.“
– Simon Angel, Kurator für nachhaltige Innovationen

Neue Materialien und Sample Areas
Die für unsere ReSource-Area eingeschickten Muster werden während der gesamten Messedauer an verschiedenen Standorten gezeigt. Eingegliedert in die Trendforen im MOC sowie als Auswahl im KEYHOUSE und der BLUEZONE. Das gesamte Portfolio aller ReSource-Stoffe, -Labels und -Zusatzprodukte finden Sie im eigenen ReSource-Bereich in Raum K4, Foyer der Halle 4 ausgestellt.

Sie sehen, Nachhaltigkeit und die damit verbundenen Bereiche und Entwicklungen sind in München breit und umfassend vertreten. Die MUNICH FABRIC START hat sich bereits sehr früh für dieses Thema engagiert und starke Foren initiiert, die kontinuierlich erweitert werden.

Sehr herzlich laden wir Sie hiermit zur MUNICH FABRIC START ein, auf der über 1000 Anbieter in mehr als 1800 Kollektionen die neuesten Fabrics und Additionals zur Saison Autumn.Winter 20/21 präsentieren.
MUNICH FABRIC START: 3-5 September 2019


We Care — Das Nachhaltigkeitsprogramm von s.Oliver

Im Rahmen der MUNICH FABRIC START stellt das Fashionunternehmen s.Oliver sein neues Nachhaltigkeitsprogramm vor. Unter dem Claim „WE CARE— for PEOPLE, the PLANET and the FUTURE“ vereint die Unternehmensgruppe zahlreiche Maßnahmen und Initiativen zur Umsetzung von Nachhaltigkeit. Neben der Key Note von Astrid Schödel, Global Head of Quality Management & Sustainability, stellt s.Oliver zudem nachhaltige Looks in der Resource Area aus. Produktseitig stehen hier insbesondere nachhaltige Baumwolle, recycelte Fasern und umweltfreundliche Denim¬Herstellung im Fokus.

Die 1969 von Bernd Freier gegründete s.Oliver Group hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem der führenden europäischen Modeunternehmen entwickelt. Der Konzern beschäftigt international rund 6.400 Mitarbeiter. Neben den Marken s.Oliver, s.Oliver BLACK LABEL, s.Oliver ACTIVE, Q/S designed by und TRIANGLE gehören auch comma, comma casual identity und LIEBESKIND Berlin zum
Portfolio des Unternehmens.

Besuchen Sie unsere ReSource Area, unseren Bereich für nachhaltige und verantwortungsbewusste Produktion und Fertigung der textilen Entwicklungen und Accessoires im Raum K4 . ReSource ist es der am schnellsten wachsende Bereich, der auf der MUNICH FABRIC START vom 03. – 05. September 2019 präsentiert wird. Wir freuen uns sehr, dass s.Oliver in der kommenden Saison mit dabei ist und ausgewählte Highlights aus der nachhaltigen Kollektion während der drei Messetage präsentiert.