Munich Fabric Start

Ein erfolgreiches Wiedersehen der Branche

MUNICH FABRIC START AUTUMN.WINTER 22/23 & BLUEZONE ALS PARADE-BEISPIEL FÜR PHYSISCHE FACHMESSEN

7. September 2021

Ein ganzes Jahr ohne physische Messen, lange Monate ohne persönlichen Austausch: letzte Woche fanden nun tatsächlich die Internationale Fabric Trade Show MUNICH FABRIC START sowie die Internationale Denim Trade BLUEZONE als reale Fachmessen für die Textilindustrie in München statt. Damit bringt das Team der Munich Fabric Start Exhibitions GmbH ein Stück Normalität zurück in die Branche, aber auch ins Event Management. Dank detailliert ausgearbeiteter, Covid-19 konformer Messformate zeigen die Veranstalter auf, dass Messen unter entsprechenden Vorkehrungen möglich sind und erfolgreich realisiert werden können.

Mehr als 600 internationale Anbieter präsentierten ihre Kollektionsneuheiten und Entwicklungen für Autumn.Winter 22/23 in rund 1000 Kollektionen für die Segmente Fabrics, Additionals, Design Studios, Sourcing, ReSource und Sustainable Innovations auf der MUNICH FABRIC START sowie Denim, Sportswear und Keyhouse in der BLUEZONE. Rund 13.400 internationale Fachbesucher waren in dieser Saison in München vor Ort, was im Vergleich zu den ausstellenden Anbietern einen Anstieg der besuchenden Modemarken gegenüber der Ausgabe im September 2019 bedeutete. Mit diesem Ergebnis sind die Veranstalter mehr als zufrieden.

„Unser Team ist erschöpft, aber überglücklich: hinter uns liegt die wohl größte Challenge unserer Firmengeschichte! Wir haben es tatsächlich geschafft, in diesen Zeiten eine vergleichbare MUNICH FABRIC START und BLUEZONE mit gewohnt breitem Portfolio zu realisieren! Bis zum letzten Moment haben wir uns darauf fokussiert, die Shows Wirklichkeit werden zu lassen – trotz aller Herausforderungen, Maßnahmen und der anhaltenden Planungsunsicherheit. All unsere Mühen wurden mit einem rundum positiven Branchen-Feedback belohnt, denn unsere Covid-19 konformen Messen waren ein voller Erfolg. Natürlich waren unsere Erwartungen der Situation entsprechend zurückhaltend – gerade deshalb sind wir so überwältigt von dem positiven Resultat. Es scheint, als hätte die ganze Textil-Industrie mitgefiebert und sich nun dankbar darüber gefreut, wieder ein paar Stunden ‚Business as usual‘ zu erleben.“

Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start

FUSION AUS BLUEZONE & KEYHOUSE ÜBERZEUGT – EVENTPROGRAMM GUT BESUCHT

Die BLUEZONE bot unter dem Leitthema „BACK TO THE FUTURE“ einen Weg zurück zum haptischen Erlebnis von Texturen und dem Wiedersehen mit der Denim Community. Neben internationalen Denim-Webern und -Herstellern erwartete die Besucher in der Zenith Halle auch eine qualitative Auswahl an KEYHOUSE Ausstellern, die ihre zukunftsweisenden Innovationen für die Fashion Branche präsentierten.

„Die BLUEZONE punktet schon immer mit einer ganz besonderen Atmosphäre – dieses Mal haben wir in der Zenith Halle mit 80s-Party Feeling überrascht. Dabei kam das Business aber natürlich auch nicht zu kurz: die Denim Industrie strotzt momentan vor nachhaltigen Innovationen und neuen Entwicklungen, die alle in München präsentiert wurden. Und der Kohlebunker gleich nebenan wurde zu einem inspirierenden, Covid-19 konformen Forum für Vorträge und Podiumsdiskussionen. Nun bleibt uns eigentlich nur noch zu sagen, dass wir alles tun, um diesen Erfolg in der folgenden Saison zu wiederholen.“

Frank Junker, Creative Director Munich Fabric Start

Sehr stolz sind die Veranstalter auch über die Realisation des Eventprogramms. In 16 Programmpunkten wurde über branchenrelevante Innovationen und zukunftsweisende Themen rund um Kreislaufwirtschaft, digitale Tools und Produktionsprozesse informiert. Highlights waren dabei unter anderem die Trend Präsentation von David Shah sowie die renommiert besetzten Panel Diskussionen zu den Themen „Closing the Loop – How circular can the suppy chain be?“ und zu „Local Manufacturing – A reality or just a temporary green gimmick?“.

„Zunächst möchte ich mich bei den Veranstaltern für den enormen Aufwand bedanken – ich kann mir vorstellen, wie viel Arbeit es in diesen Zeiten gewesen sein muss, eine Messe zu realisieren und dann sogar weiterhin den tollen Service wie gratis Kaffee und gratis Lunch für alle anzubieten! Wir sind definitiv alle super dankbar, hier zu sein, das konnte man auch an der allgemeinen Freude der Besucher sehen. Für mich standen die drei Messetage ganz im Zeichen des Wiedersehens, der Live-Kontakte. Und meine Erwartungen wurden sogar übertroffen: Wir konnten eine sehr gute Qualität an Besuchern aus allen europäischen Ländern begrüßen und ich freue mich besonders über die vielen interessierten Neukunden.“

Vlad Zisser, Zisser Design Studios (Sweden)

„Wir hatten eine wirklich sehr erfolgreiche Messe – alle wichtigen Kunden sind gekommen und man hat richtig gespürt, wie sich alle gefreut haben, sich endlich wieder live zu treffen. Jetzt hoffen wir nur, dass es so weitergeht und auch die folgenden Veranstaltungen stattfinden können.“

Isabelle Hosatte Firmann, Dutel Creation (Frankreich)

POSITIVES BESUCHER- & AUSSTELLER-ECHO TROTZ COVID-19 MAßNAHMEN

Passend zum Saisontitel „RISE“ wurden die Besucher von inspirierenden, knalligen Trendforen mit einzigartigen Highlights für die Kollektionsentwicklung Autumn.Winter 22/23 begrüßt. In den Hallen erwartete die Branche dann eine Fachmesse auf dem bekannten und bewährten Vor-Pandemie-Niveau mit Herstellern und Lieferanten in allen 8 Areas. Außereuropäische Lieferanten wurden von Agenturen vertreten und boten gut frequentierte Show in Show Konzepte.

Ein Publikumsmagnet war außerdem die neu formierte ReSOURCE x SUSTAINABLE INNOVATIONS Area. In einem modernen Umfeld wurde über konkrete Anwendungsmöglichkeiten für das Sourcing zukunftsweisender Textilien sowie innovative Konzepte informiert. Ein weiteres Highlight bot die FABRIC.iD, das auf der Messe lancierte, innovative Verfahren zur vollständigen Digitalisierung von Stoffen.

„Was für ein Gänsehautmoment! Seit der zweiten Ausgabe der Munich Fabric Start im Jahr 1997 komme ich jede Saison von Paris nach München, um nach neuen Fabrics, Ideen und Farben zu suchen… Und ich kann sagen – noch nie habe ich mich so auf die Messe gefreut! Es hat unglaublich Spaß gemacht und mein Team und ich sind einfach froh, dass es wieder losging. Die Show verfügt über eine wahnsinnig angenehme und bestens organisierte Atmosphäre, in der man sich als Besucher einfach freundlich empfangen fühlt, daher war ich auch wieder an allen drei Messetagen vor Ort! Ich kann also nur sagen: BRAVO und DANKE!“

Besucherin Anja Seidl (Frankreich)

Vielen Dank an das BLUEZONE Team, dass ihr für die Denim Community eine Show organisiert habt, nach der wir uns alle gesehnt haben! Ich bin sicher, dass alle Aussteller und Besucher eine tolle Zeit hatten und wir wissen eure harte Arbeit wirklich zu schätzen.“

Besucher Robin Meijerink, Robin Denim (Niederlande)


Schritt in Sustainable Innovations mit uns

An Interview with Simon Angel, Curator of Sustainable Innovations

26. August 2021

Wir freuen uns, die nächste Ausgabe des Sustainable Innovations Forum ankündigen zu können, das in Kürze auf der MUNICH FABRIC START vom 31.08. – 02.09.2021 im MOC in München stattfindet. Das inspirierende Schaufenster bietet nachhaltige Beschaffungslösungen mit starkem Fokus auf alternative Design- und Herstellungsverfahren. Es soll eine neue Denkweise und Herangehensweise an nachhaltige Textilien anregen und unterstützen und bietet auch eine einzigartige Gelegenheit zur Zusammenarbeit und zum Gespräch.

Ganzheitliche, nachhaltige Lösungen werden im neu gestalteten Bereich ReSOURCE X SUSTAINABLE INNOVATIONS erstmals gemeinsam auf der Messe präsentiert. Das enge Zusammenspiel der Innovations-Plattformen bietet Orientierung, Informationstiefe und konkrete Anwendungsmöglichkeiten für das Sourcing zukunftsweisender Textilien.

Wo ReSOURCE X SUSTAINABLE INNOVATIONS auf der MUNICH FABRIC START zu finden sein wird? >> Foyer Halle 4, Räume K3 & K4

Das neue Thema für diese Saison lautet „Suscalability“. Worum geht es dabei?

Ganz genau. Jedes Jahr beleuchten wir in unserem Sustainable Innovations Forum nachhaltige Innovationen, die die Branche prägen und inspirieren. In den letzten zehn Jahren lag der Schwerpunkt darauf, wie Designer und kleinere Marken in das System einsteigen und sich innerhalb der Branche vernetzen können. Jetzt hat sich der Schwerpunkt verschoben, eine neue Phase beginnt – das Thema in diesem Jahr ist „Suscalability“. Wir haben bereits ein Gefühl dafür, wie der Markt wachsen kann. Trotzdem sind noch immer Fragen offen, die wir uns jetzt stellen müssen: Was bedeutet es, sinnvoll zu wachsen? Wie können wir auf eine nachhaltige Weise wachsen? Suscalability setzt sich zusammen aus Sustainability und Scaleability, also Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit. Letztendlich geht es darum, wie Unternehmen auf nachhaltige und anspruchsvolle Weise wachsen können.

Es geht also nur um Wachstum?

Unter anderem – aber nicht nur. Es geht eher um die Frage: Was tue ich für wen? Alle Marken und Projekte stellen sich diese Frage in ihrem eigenen Kontext. Sie wollen ihr eigenes Handwerk und ihre Fähigkeiten messen. Bei Suscalability geht es um bewusstes und achtsames Wachstum. Es gibt drei Arten von Wachstum: horizontal, vertikal und multidimensional. Beim vertikalen Wachstum steht das Produkt selbst im Vordergrund. Beim horizontalen Wachstum geht es um das Recht des Unternehmens, am Markt teilzunehmen. Und dann gibt es noch die multidimensionale Ebene, bei der es um das Wachstum des Wertes selbst geht und darum, wie dieser Wert in den gesamten Produktionsprozess integriert werden kann. Suscalability ist ein dreidimensionales Konzept: Es umfasst alle drei Formen. Der Produzent muss entscheiden, wie er diese Stufe von Wachstum erreichen kann – das ist letztlich die Herausforderung.

Simon Angel, Curator of Sustainable Innovations
Fixing Fashion by Alicia Minaard
New Blue by Tim Van Der Loo and Sandra
Seaweed by Vio

Warum brauchen wir einen anderen Ansatz für Wachstum?

Bisher unterscheiden die meisten Unternehmen nur zwischen horizontalem und vertikalem Wachstum. Nach vielen Jahren des Wachstums stellt sich nun die Frage: Wie groß kann eine Marke sein, um weiterhin flexibel zu bleiben? Die Größe wird zu einem Problem. Große Unternehmen stehen vor der Herausforderung, wie sie wieder kleiner werden können. Das ist aus meiner Sicht der Grund, warum im Moment so viele Submarken und Kollaborationen auf den Markt gebracht werden. Dies ist die einzige Möglichkeit für größere Unternehmen, sich zu verkleinern und dadurch wieder pointiert zu sein. Groß zu sein, ist das Problem. Die Großen können schon allein aufgrund ihrer Größe keinen echten Wert mehr kreieren und schaffen es nicht, aus diesem Kreislauf auszubrechen.

Was wollt ihr mit den ausgewählten Brands erreichen, die im Sustainable Innovations Forum auf der Messe gezeigt werden?

Wir haben es wieder geschafft, den Herzschlag des Marktes mit tollen Designer*innen einzufangen. Jedes Projekt ist einzigartig und erzählt eine ganz eigene Geschichte über die Möglichkeiten von nachhaltigen Textilien und Denkansätzen. Von recycelten Stoffen, über Mode aus Hundehaaren bis hin zu Plattformen des Austauschs über Re- und Upcycling: Die Brands zeigen genau das, worum es mir hier geht – nämlich wie man aus einem Textil Wert schöpft, wie man mit einer nachhaltigen Idee langsam und achtsam wachsen kann und sich einen Platz in der Modebranche verdient. Und vor allem: Wie sich Kund*innen wieder mit dem Rohstoff verbinden können, um den Wert zu erhalten. Das Thema Suscalability bringt achtsamen Konsum und nachhaltige Strategien zusammen – und das im Herzen der Industrie. Am Ende geht es beim bewussten Wachstum um den richtigen Maßstab: Suscalability ist völlig ausgereift.

Modus Intarsia by Ann Cathrin Schönrock und Franziska Uhl
Fixing Fashion by Alicia Minaard
Textielstad Enschede by Annemiek Koster

MUNICH FABRIC START
Tue, 31/08, 9.30am – 6.30pm

Wed, 01/09, 9.30am – 6.30pm

Thu, 02/09, 9.30am – 4.00pm

MOC Munich

Lilienthalallee 40
80939 Munich

BLUEZONE

Tue, 31/08, 9.30am – 6.30pm

Wed, 01/09, 9.30am – 6.30pm

Zenith Area
Lilienthalallee 29
80939 Munich

Germany

SAVE THE DATES – NEXT SHOWS

VIEW PREMIUM SELECTION

30/11 – 01/12/2021

MUNICH FABRIC START

25/01 – 27/01/2022

BLUEZONE

25/01 – 26/01/2022


Der Countdown läuft

Nur noch eine Woche bis zur MUNICH FABRIC START AW 22/23 & BLUEZONE

24. August 2021

Es ist soweit: Monatelang haben wir darauf hingearbeitet, Sie wieder zu einer physischen Messe in München begrüßen zu können. Umso dankbarer sind wir nun, die MUNICH FABRIC START vom 31.08. – 02.09.2021 im MOC München sowie die BLUEZONE vom 31.08. – 01.09.2021 auf dem neu gestalteten Zenith Areal nun mit einem internationalen Aussteller-Portfolio von rund 1.000 Kollektionen realisieren zu können.

Passend zum saisonalen Titel der MUNICH FABRIC START – RISE – sind Sie eingeladen, sich inspirieren zu lassen, langjährige Partner zu treffen und endlich wieder Materialien in Diversität und Tiefe live zu erleben.

„Wir könnten aktuell nicht glücklicher sein, denn schon in wenigen Tagen werden wir die Textilbranche endlich wieder bei uns in München zusammenbringen! Wir haben buchstäblich jeden Stein umgedreht, um ein sicheres, kreatives Umfeld für effizientes Arbeiten und Inspiration zu realisieren. Neben dem hochwertigen Lieferantenportfolio sind wir sehr stolz, trotz der Situation weitestgehend alle bekannten und geschätzten Services wie Free Lunch und Coffee Bars sowie zahlreiche Neuheiten anbieten zu können: beispielsweise die neu konzipierte Sustainability Area ReSOURCE X SUSTAINABLE INNOVATIONS für das Sourcing zukunftsweisender Materialien, ein spannendes Eventprogramm mit Podiumsdiskussionen und Keynotes internationaler Experten und eine BLUEZONE in 80s-Atmosphäre, die mit dem Innovationshub KEYHOUSE fusioniert.“

Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start

Unsere Priorität: Ihre Gesundheit & Sicherheit!

Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst und haben alles getan, um die gesamte Veranstaltungsfläche Covid-19 konform umzusetzen. Unser umfassendes Hygienekonzept erfüllt die behördlichen Anforderungen selbstverständlich und geht sogar noch einige Stufen weiter. Bitte beachten Sie besonders die folgenden drei Punkte für Ihren sorglosen, sicheren Messebesuch:

EIN- UND AUSREISE

Informieren Sie sich bitte proaktiv über die Reisehinweise Ihres Landes nach und von Deutschland sowie über die Ausnahmeregelungen für Messebesucher.

3G REGEL: GETESTET/ GENESEN/ GEIMPFT

Bitte halten Sie bei Ihrer Anreise und Ankunft auf der Messe einen gültigen Covid-19 Test, ein Genesenen-Zertifikat oder einen Impfnachweis bereit. An Screening Stationen wird an jedem Tag die Einhaltung der 3G-Regel überprüft.

FFP2 MASKENPFLICHT

Auf dem gesamten Messegelände gilt für Besucher die Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske.

Hier haben wir weitere detaillierte Informationen, z.B. zu den Gültigkeiten der Nachweise und den Reisehinweisen, für Sie zusammengefasst:

Hygienekonzept (DE)

Reise-Informationspaket (EN)

Jetzt online für Sie: Brand Search, Hallenpläne, Trend Book Sale & Event Programm

Unsere brandneue Homepage www.munichfabricstart.com bietet Ihnen volle Informationsdichte: Unter DIE SHOW können Sie nun mit der Brand Search und den detaillierten Hallenplänen alle ausstellenden Lieferanten und Kollektionen recherchieren und ihren Messebesuch planen. Unter BESUCHEN finden Sie hilfreiche Tipps zu Anreise, Parken und Hotels.

Online erhältlich ist außerdem bereits das Trend Book mit den 5 Trendthemen der MUNICH FABRIC START sowie den 4 Denim-Trendthemen der BLUEZONE, auf und nach der Messe wird auch der Colour Code zu erwerben sein.

Der Kohlebunker auf dem Zenith Areal wird zu einem Covid-19 konformen Treffpunkt für Live Speeches, Panel Diskussionen und Networking. Die komplette Übersicht der Trend Präsentationen, Expert Talks, Panel Diskussionen und Keynotes finden Sie im Event Programm. Highlights sind hierbei:

  • Dienstag, 31.08.21, 11:30 Uhr: NEWTOPIA OR DYSTOPIA – How to design and inspire such a polarised world? Keynote von David Shah, Publisher & CEO View-Publications
  • Dienstag, 31.08.21, 14:00 Uhr: CLOSING THE LOOP – How circular can the supply chain be? Panel Diskussion mit Adriana Galijasevic, Tricia Carey, Shahar Livne und Moderatorin Sabine Kühnl
  • Dienstag, 31.08.21, 15:30 Uhr: THE VISION OF A NEW TEXTILES ECONOMY. Mini Lecture von Muchaneta Kapfunde, Founding Editor-in-Chief FashNerd.com
  • Mittwoch, 01.09.21, 10:30 Uhr: DIVING INTO THE BLUEZONE DENIM TRENDS. Trend Presentation von Tilmann Wröbel, Creative Director & Founder Monsieur-T. Denim Lifestyle Studio
  • Mittwoch, 01.09.21, 12:00 Uhr: MATERIAL CHALLENGES – How to make fabrics functional, fashionable and sustainable. Ein Innovations Panel von Sabine Kühnl, Executive Editor THE SPIN OFF

 

MUNICH FABRIC START
Di, 31.08., 9:30 – 18:30 Uhr

Mi, 01.09., 9:30 – 18:30 Uhr

Do, 02.09., 9:30 – 16:00 Uhr

MOC München

Lilienthalallee 40
80939 München

BLUEZONE
Di, 31.08., 9:30 – 18:30 Uhr

Mi, 01.09., 9:30 – 16:00 Uhr

Zenith Areal
Lilienthalallee 29
80939 München

SAVE THE DATES – NEXT SHOWS

VIEW PREMIUM SELECTION

30/11 – 01/12/2021

MUNICH FABRIC START

25/01 – 27/01/2022

BLUEZONE

25/01 – 26/01/2022


Nachhaltig in die Saison starten mit ReSOURCE

Nachhaltig in die Saison starten mit ReSOURCE

12. August 2021

 

Entdecken Sie nachhaltige Innovationen und verantwortungsvolle Materialien in der neu konzipierten ReSOURCE Area auf der MUNICH FABRIC START vom 31. August bis 2. September 2021 im MOC München. Erleben Sie die water saving, ethischen, fairen, biologischen und verantwortungsvollen Fashion und Textil Solutions und werden Sie zum Experten für Sustainable Sourcing. In München erwartet Sie eine über 800 ReSource Materialien – sichern Sie sich jetzt Ihr Show-Ticket!

ReSOURCE zielt darauf ab, die Beschaffung nachhaltiger Mode zugänglich, zuverlässig und effizient zu gestalten. Mit dem anhaltenden Wachstum ethisch korrekter Mode ist es unser Ziel, innovative Materialentwicklung und nachhaltige Herstellung anzuführen und zu unterstützen. Um unsere Plattform immer weiter für Sie zu verbessern und unsere nachhaltigen Lieferanten noch sichtbarer darzustellen, hat unser ReSOURCE Team ein neues, modernes Layout für die ReSOURCE Area entwickelt, welches Sie erstmals vom 31. August bis 02. September 2021 im MOC München entdecken können. Durch die einzigartige Verbindung von ReSOURCE und den kuratierten SUSTAINABLE INNOVATIONS bilden wir ein ganzheitliches, nachhaltiges Innovationsbild ab.

 

Was kann man von der ReSOURCE Area erwarten?

In einem umfassenden Forum kategorisiert und präsentiert der Bereich ReSOURCE rund 800 nachhaltig produzierte Artikel von ausstellenden Stoff- und Zutatenlieferanten. Dazu zählen beispielsweise neue GOTS zertifizierte Materialien wie Bänder in klassischen Neutraltönen von Klaus Korte Etiketten und verschiedene Baumwoll- und Leinenmischungen der Seidra Textilwerke. Bei Carvema Textil – Bloomati werden Öko-Tex-zertifizierte Stoffe in verschiedenen Mischungen aus Bio-Baumwolle und Bambus angeboten. Bottonificio Piemonte präsentiert Knöpfe aus recycelten Baumwoll- und Hanffasern mit natürlichen Farbstoffen und Öko-Bindemitteln. Texcart präsentiert eine Reihe von Etiketten aus recyceltem Lycra, Naturpapier und veganem Leder. Calik Denim präsentiert eine vollständige Denim-Kollektion mit Mischungen aus recycelten, organischen und Post Consumer Baumwolle, mit dem Eco T400 Lycra und den beliebten Refibra-Fasern. Nextil GroupDogi Spain & Ritex bieten körpernahe Stretchstoffe aus nachhaltigen Naia-Fasern.

100% kBT Virgin Wool
Certified: GOTS
Seidra Textilwerke

Natural Paper
Texcart

100% Cotton
Certified: GOTS
Seidra Textilwerke

100% Cotton
Certified: GOTS
Klaus Korte Etiketten

100% kBA Linen
Certified: GOTS
Seidra Textilwerke

50% kBA Cotton, 50% kBT Virgin Wool
Certified: GOTS
Seidra Textilwerke

72% Organic Cotton, 28% Modal
Certified: Oeko-Tex
Carvema Textil – Bloomati

98%Organic Cotton 6%Elastane
Certified: Oeko-Tex
Carvema Textil – Bloomati

Phthalates Free PVC
Texcart

Recycled Lycra
Texcart

49%Cotton, 34% REC Cotton, 9% CLYRB (Refibra), 6% REC PES, 2% Lycra
Calik Denim

80% Pre-C REC Cotton, 20% REC Cotton
Calik Denim

72% Cotton, 20% Organic Cotton, 6% T400 (Lycra), 2 % Lycra
Calik Denim

100% Vegan Leather
Texcart

70%-80% Cotton Fiber, 2-5% Plasticisers and dyes, 15-30% Technical Binders
Bottonificio Piemontes

70% kBA Cotton, 30% KbT Virgin Wool
Certified: GOTS
Seidra Textilwerke

50-60% REC Hemp Fibers, 15-20% Fillers recycled thermosetting, 15-20%technical binders and dyes
Bottonificio Piemontes

36% REC Polamide, 36% Polamide, 28% Elastane
Nextil Group – Dogi Spain & Ritex 2002

95% Acetate Naia, 5% Elastane
Nextil Group – Dogi Spain & Ritex 2002

Entdecken Sie nachhaltige Innovationen und verantwortungsvolle Materialien im ReSOURCE Forum, präsentiert von:

Agentur Ronzani │ Fieratex │ Angelo Valera │ Arula │ Bertheas & Cie │ Bornemann-Etiketten │ Bossa │ Bottonificio Piemonte │ C. Tessile │ c.pauli │ CadicaGroup │ Calik Denim Tekstil │ Carvema Textil │ CH.BREUNINGER.LEDER – Blue RenTec.one │ Confetti Textile │ Davaris Textiles │Dresdner Gardinen und Spitzenmanufaktur │ Elastic – LE Textile │ Ercea │Evlox – Tavex │ Feinjersey Fabrics │ Frameless Asia Pacific │ Henitex │ Eurojersey │ i.ma.tex │ Innova │ Ipekis Mensucat Turk │ J.Areal – Artigos Texteis │ Klaus Korte Etiketten │ Kuraray │ Lanificio Roma │ Lenzing │ Lukas Frankenberger │ Manifattura Pezzetti │Medike Landes │MGLab │Michael Bobritz │Mitwill Textiles │MUEHLMEIER Bodyshaping │Nastrificio de Bernardi │Naveena Denim Mills – NDM │ Nesatex │Nextil Group – Dogi Spain & Ritex 2002 │ Nilorn Germany │Olimpias Group – Labels division │Peter Büdel │Piovese Fashion │ Rabek Tekstil │Santa Lucia Manifattura Lane, GB. Studio │SCF – Société Choletaise de Fabrication │ Segovin Tekstil │Seidra Textilwerke │ Sharabati Denim │ Söktas Tekstil │ Stitch & Trim │ Sundag Heinrich │ Tejidos Royo │ Texcart │ Thermore (Far East) │ Tootal Fabrics │ Trimalhas Knit Inspiration │ Troficolor Têxteis, │ Turteks Tekstil Etiket │ Tüsa Denim │ Union 3 Fashion │ Unizip │ Utenos trikotazas │ Valerius Texteis – Clothius Tecelagem │ Varcotex │ Velcorex since 1828 │ Philea │ Verhees Textiles │ Vostex │ We Nordic Label Studios │ Yeniceri Tekstil │ Zeynar

Im Rahmen unseres langjährigen Engagements zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Textilindustrie möchten wir unsere Online Sourcing Plattform ReSOURCE kontinuierlich weiterentwickeln. Deshalb freuen wir uns immer, von Ihnen zu hören: Welche Produkte möchten Sie auf ReSOURCE sehen? Welche Informationen fehlen, damit Ihre Brand den nächsten Schritt in Richtung verantwortungsvolles Sourcing gehen kann? Schreiben Sie uns gerne an info@munichfabricstart.com

Freuen Sie sich auf neue Autumn.Winter 22/23 Produkte auf unserer Sustainable Sourcing Plattform ReSOURCE.

#resource #onlinesourcingplatform #sustainablesourcing #responsiblefashion #sustainabletfashion #sourcesustainable #letsresource


ReSOURCE: The Denim Edit

Sourcing von Sustainable Denim mit ReSOURCE

12. Juli 2021

Die Denim Industrie ist im Wandel – unternimmt sie doch zahlreiche innovative Schritte in Richtung einer saubereren, umweltschonenderen und ressourcenschonenderen Denim-Herstellung. Während jede Mill und Wäscherei sowie jeder Denim Manufacturer, der auf der BLUEZONE ausstellt, selbst Vorreiter im Bezug auf Nachhaltigkeit ist, vereint sich auch die Denim Community auf unserer Show, um gemeinsam den Weg in eine sauberere Zukunft zu gehen. Mit ReSOURCE, unserer Online Sourcing Plattform für nachhaltige Materialien, können wir Denim nach verschiedenen nachhaltigen Kriterien anhand der Faser-, Färbe- und Veredelungsstufen der Denim-Produktion bewerten. Mit dem Einblick, wie und unter welchen Bedingungen, aus welchen Rohstoffen und mit welchen Produktionsverfahren das jeweilige Denim hergestellt wurde, finden Sie einfach und transparent den richtigen Jeansstoff für Ihre Brand. Wir stellen Ihnen die 3 wichtigsten Materialkriterien und die Top-Zertifizierungen vor, die Sie für das Sourcing von nachhaltigem Denim kennen sollten:

Copyright: Lenzing Photographer: Richard Ramos

Lyocell Tencel®

Lyocell ist ein Herstellungsverfahren von Rayon, das die umweltfreundliche Alternative zu Modal und Viskose darstellt. Lyocell wird in einem geschlossenen Kreislaufsystem (Closed Loop) hergestellt, wobei fast alle verwendeten Chemikalien recycelt werden. Tencel® wird aus Eukalyptus aus PEFC-zertifizierten Wäldern hergestellt. Eukalyptusbäume wachsen schnell und ohne den Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln oder Bewässerung. Sourcen Sie Jeansstoffe, die Tencel® enthalten, wenn Sie folgende Ziele verfolgen:

  • Geringer Wasserverbrauch
  • Nutzung nachwachsender Rohstoffe
  • Chemische Kontrolle
  • GVO-frei
  • Keine Bodenerosion
  • Biologisch abbaubar

Eco Stretch

Faserinnovationen wie Creora, Eco Lycra und Roica EcoSmart Elastane bieten eine biologisch abbaubare Alternative – trotzdem enthält Stretch-Denim wie Synthetik normalerweise einen Prozentsatz von Polyester, Nylon oder Elasthan, die nicht biologisch abbaubar sind. Bis vor kurzem war es somit nicht möglich, dass Stretch-Denim zu 100% biologisch abbaubar ist. Candiani wird jedoch schon am 31. August auf der BLUEZONE die Lösung vorstellen: den neuesten Bio-Stretch-Stoff Covera™. Sourcen Sie Jeansstoffe, die biologisch abbaubare Fasern enthalten, wenn Sie folgende Ziele verfolgen:

  • Verkürzung der Abbauzeit des Produkts
  • Reduzierung des Kunstfaser-Anteils, der in der Produktion verwendet wird
  • Mischen von Fasern zur Herstellung neuer Qualitäten

Recycled Polyester Credit: Textile Exchange

Recycelte Fasern

Die Forschung kommt dem Ziel immer ein Stückchen näher, um Denim aus Post-Consumer und Post-Production Abfällen herzustellen. Häufig machen momentan jedoch recycelte Fasern nur einen Prozentsatz der Gesamtzusammensetzung des fertigen Denim Produkts aus. Typischerweise gehören zu den recycelten Materialien, die am häufigsten bei der Denim-Produktion verwendet werden: Baumwolle, Polyester, Post-Consumer Denim, Post-Consumer Fasern; PET und Nylon. Sourcen Sie Jeansstoffe, die recycelte Fasern enthalten, wenn Sie folgende Ziele verfolgen:

  • Verwendung von Abfallstoffen
  • Umleiten von Abfällen von Deponien
  • Reduzierung von Abfall
  • Geringer Wasserverbrauch
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Mischen von Fasern zur Herstellung neuer Qualitäten

Andere nachhaltige Fasern, die Sie für das Sourcing von nachhaltigem Denim kennen sollten, sind: Refibra, Ecovero, Repreve, Creora, Roica, Cupro. Weitere nachhaltige Zertifizierungen, die Sie für das Sourcing von nachhaltigem Denim kennen sollten, sind: OekoTex, GRS, BCI, OCS Blended, OCS 100, ISO 14001.

Lyocell Tencel®

100% Tencel Certified: FSC , SA 8000 Bossa Denim

70% Cotton, 30% Tencel Certified: Oeko-Tex 100 KG Denim

60% Linen, 40% Tencel Certified: FSC, Oeko-Tex 100 Velcorex

50% Cotton, 40% Tencel, 7% T-400 Lycra, 3% Lycra Certified: FSC, BCI Calik Denim

49% Cotton, 31% REC Cotton, 18% Tencel, 2% Elastane/Spandex Certified: FSC, GRS Tüsa Denim

66% Cotton, 32% Tencel, 2% Elastan/Spandex Certified: FSC, Oeko-Tex 100, BSCI, BCI Tejidos Royo

93% Tencel, 6% Elastomultiester, 1% Elastane/Spandex Certified: FSC, Oeko-Tex 100, BSCI Tejidos Royo

50% Viscose, 25%Tencel, 25% REC Denim Fibers Certified: Oeko-Tex, GRS Linas

Recycled Fibers

34% kbA Cotton, 30% REC Denim, 26% Cotton, 5% PES, 3% REC PES, 2% Elastane/Spandex Certified: SA 8000, OCS BLENDED, ISO 14001 Bossa Denim

48% REC Cotton, 39% Cotton, 6% Ecovero, 6% REC PES, 1% Elastane/Spandex Certified: FSC , SA 8000, OCS BLENDED, RCS blended, ISO 14001 Bossa Denim

55% Cotton, 30% REC Cotton, 10% T-400 Lycra, 2% Elastane/Spandex Certified: Oeko-Tex 100, GRS, BSCI, BCI Tejidos Royo

80% kbA Cotton, 18% Repreve, 2% Elastane/Spandex Certified: GRS, OCS Blended Tüsa Denim

74% kbA Cotton, 24% REC Cotton, 2% Elastane/Spandex Certified: GRS, BSCI, OCS 100, STeP by Oeko-Tex Tejidos Royo

64% Cotton, 20% REC Cotton, 14% PES, 2% Elastane/Spandex Certified: GRS, BCI Naveena Denim

72% Cotton, 20% REC Cotton, 5% PES, 3% Elastane/Spandex Certified: GRS, BCI, OCS 100, OCS BLENDED, RCS 100, RCS blended Gediz Kumaş

77% Cotton, 15% Repreve, 6% REC PES/PET, 2% Elastane/Spandex Certified: GRS, BCI Naveena Denim

Eco Stretch

98.5% kbA Cotton, 1.5% Elastane/Spandex Certified: GOTS, ISO 14001 Evlox Denim

64% Cotton, 20% REC Cotton, 14% PES, 2% Elastane/Spandex Certified: GRS, BCI Naveena Denim

81% Cotton, 18% REC PES, 1% Elastane/Spandex Certified: GRS Tüsa Denim

55% Cotton, 42% Biodegradable Polyamide, 3% Biodegradable EL Certified: SA 800, BCI, ISO 14001 Bossa Denim

98.5% kbA Cotton, 1.5% Elastane/Spandex Certified: GOTS, ISO 14001 Evlox Denim

98% kBa Cotton, 2% Elastane/Spandex Certified: GOTS, Oeko-Tex 100, BCI Maritas Denim

80% kbA Cotton, 11% Cotton, 6% T-400 LYCRA, 3% Elastane/Spandex Certified: BCI Calik Denim

82% kbA Cotton, 15% REC Cotton, 3% Elastane/Spandex Certified: Oeko-Tex 100, OCS, RCS 100 Orta Anadolu

Im Rahmen unseres langjährigen Engagements im Rahmen der Nachhaltigkeitsziele der Textilindustrie möchten wir unsere Online Sourcing Plattform ReSOURCE kontinuierlich weiterentwickeln. Deshalb freuen wir uns immer, von Ihnen zu hören: Welche Produkte möchten Sie auf ReSOURCE sehen? Welche Informationen fehlen, damit Ihre Brand den nächsten Schritt in Richtung verantwortungsvolles Sourcing gehen kann? Schreiben Sie uns gerne an info@munichfabricstart.com Freuen Sie sich auf neue Autumn.Winter 22/23 Produkte auf unserer Sustainable Sourcing Plattform ReSOURCE.

#resource #onlinesourcingplatform #sustainablesourcing #responsiblefashion #sustainabletfashion #sourcesustainable #letsresource


RISE: Autumn.Winter 22/23

Munich Fabric Start präsentiert das neue Saisonthema Autumn.Winter 22/23: RISE

14. Juni 2021

Autumn.Winter 22/23 heißt eine neue Welt der Konnektivität willkommen. Das Leitthema und gleichzeitiger Fokus für die kommende Ausgabe der Munich Fabric Start feiert und unterstreicht die außergewöhnlichen Verbindungen unserer Branche – die unter dem saisonalen Titel „RISE“ wieder physisch vereint wird.

Eine durch die globale Pandemie entstandene Realität spornt die Branche an, sich noch einmal neu zu erfinden. Neue Perspektiven bringen uns näher zusammen und lassen Träume, Visionen und Kollektionen entstehen, die unsere Welt aufleuchten lassen. Emotionen bestimmen unsere Zukunft, wenn wir Freude und Trost mit einem warmen Gefühl der Verbundenheit verbinden.

Sensibel und im Einklang mit unserer Umgebung sind wir in engem Kontakt mit unseren haptischen Sinnen, da wir uns auf vielen Ebenen nach Verbindung sehnen. Wir werden durch unsere analogen Erfahrungen beruhigt, wenn wir das Gefühl und die Natur unserer taktilen Welt erkunden. Ob materiell oder emotional, unsere Textilien spiegeln eine Art Leichtigkeit wider, drücken die Freude am Feiern aus – wir lassen los und werden unterhalten. Ein kollaborativer Geist treibt unsere digitale Welt an, während wir uns mithilfe von 3D-Technologie vernetzen – wir übertreffen unsere Visionen, Planungs- und Designprozesse, um neue Ebenen zu erreichen.

Mit RISE stärken wir das, was uns als Teil einer globalen Thrivability-Bewegung verbindet. Ganzheitliche und transparente Konzepte, von der Fiktion bis zur Realität, die den Weg zur Kreislaufwirtschaft weisen – von Faser zu Faser. Wir erleben die Verschmelzung von Natur und Technologie, während Hanf zum neuen Ursprung für Naturfasern und Materialien wird. Bildung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Anti-Greenwashing, klimafreundlichen Visionen und der Inklusion von Aussehen, Geschlecht und Body Shapes. Neue modulare Modelle lassen uns zudem flexibler auf den Markt reagieren. All dies umfasst das immer wichtiger werdende Statement „Less is more, better quality is more.“

Wir definieren unsere Grenzen, um sie zu überschreiten. Pragmatische Lösungen lassen uns die Freude an reduzierten Farben und Kollektionsmaterialien entdecken. Wir denken über das bisher Mögliche hinaus. Wir treiben die Digitalisierung voran, genießen ihre Vorteile mit einer entspannten Leichtigkeit und der Gewissheit, die uns letztendlich unserer Natur näherbringt.

MUNICH FABRIC START
31/08 – 02/09/2021

BLUEZONE
31/08 – 01/09/2021


Unsere kommenden Show-Termine

Für Ihre Kollektionsplanung: Unsere Daten für Autumn.Winter 22/23 stehen fest!

9. März 2021

Wir stehen nicht still und können es kaum erwarten, endlich wieder das machen zu dürfen, was wir am liebsten tun: Messen für Sie zu organisieren. Mit einer gesunden Mischung aus Zuversicht und Realismus blicken wir auf die vor uns liegenden Sommermonate und freuen uns darauf, Sie auf unseren kommenden Messen für Autumn.Winter 22/23 wiederzusehen:

VIEW Premium Selection: 13. – 14. Juli 2021

MUNICH FABRIC START: 31. August – 02. September 2021

BLUEZONE: 31. August – 01. September 2021

Wir tun alles dafür, gemeinsam mit unseren Partnern der Branche und mit dieser Messeplanung die Wünsche und Marktbedürfnisse nach physischen Events zu beantworten. Mit dem Vorbild unserer im September 2020 erfolgreich realisierten FABRIC DAYS werden wir die kommenden Fachmessen selbstredend Covid-19-konform umsetzen – denn im Fokus steht für uns immer die Sicherheit und Gesundheit aller Besucher und Mitwirkenden.

Unser Ziel ist es, Ihnen zur MUNICH FABRIC START im September 2021 wieder das bekannte Premium-Portfolio der MUNICH FABRIC START zu präsentieren: Fabrics, Additionals, Bluezone, Keyhouse, Design Studios, Sourcing, ReSource und Sustainable Innovations.

Verpassen Sie nicht Ihre Chance, Ihre Partner persönlich zu treffen und sich mit der Branche auf unseren Messen zu vernetzen. Die Eventregistrierung wird in den Wochen vor unserer Messe verfügbar sein, aber erstellen Sie doch gerne schon einmal ihr persönliches Besucherprofil hier.

Werfen Sie doch bis dahin noch einmal einen Blick in unseren DIGITALEN TREND SPACE mit den neuesten Materialentwicklungen internationaler Hersteller sowie auf unsere neu entwickelte BLUEZONE Living Page – momentan arbeiten wir außerdem mit Hochdruck an einer neuen Homepage für die MUNICH FABRIC START, die wir schon bald launchen werden.


Bluezone Denim Trend Forecast

22. Februar 2021

Ein neues Denim-Jahrzehnt bricht an, in dem wir uns – ungeachtet der aktuellen globalen Krise – uneingeschränkt bewegen. Frei nach dem Leitmotto WE ARE ALL IN schützen wir uns gegenseitig und halten zusammen. Unsere Denim-Welt wird von Reaktionen, Erwartungen und Innovationen in der Welt geprägt. Mit Kraft und Perspektive blicken wir nach vorne, auf das, was wir heute erreichen.

Die fünf Denim Trends propagieren Blueprints für eine neue physische und digitale Zukunft – unsere neue ‚phygitale‘ Welt. Eine neue Form von Urbanität zeigt uns ein Leben in Harmonie mit Mutter Erde. Ethnische Einflüsse, die von Weltreisen mitgebracht werden, sind der Schlüssel zum Verständnis dessen, was uns in den kommenden Saisons nähren und zweifelsohne die Köpfe verdrehen wird.

#1 NEW GROUNDS
THE GROWING IMPORTANCE OF NEW PLAYGROUNDS FOR DENIM

– Urban moves to the countryside, new « utility needs »

– Country is in…new earthy poetry

– Durable quality vs objects of consumption

– Fashion food…denim in the kitchen, cookware and utensils

– Vegan denim…patches & trims

– Interior design…objects, vases, home furnishings & denim furniture

#2 PHYGITAL DENIM
CREATED FOR THE MAKERS AND WORKERS OF OUR FUTURE

– Digitisation in denim design…fabrics, styling, interactive products

– Digitisation in denim marketing… visualisations, communication & promotion

– From fungus to yarn…denim fabrics made from bacteria and organics

– Any indigo fabric innovation but… NO cotton, NO PE, NO PET

– Metallics and coatings… only sustainable will do

– Protection: denim to protect against microbia, virus, rashes, scratches…

– For a work, utility & active lifestyle

#3 THE BEAUTY OF NOTHING
DISCOVERING THE BEAUTY IN THINGS WHICH DO NOT CHANGE

– The invisible beauty

– No design, less is more

– Timeless design

– Subtleness

– It’s all in the detail, of the detail…

– Rugged durability (sustainability through endless product life)

– A life in one denim

#4 WORLD TRAVELLING
MEMORIES OF WORLD TRAVELS AND SOUVENIRS NURTURE OUR MINDS AND FANTASY

– Souvenirs from around the world

– Ethnic & indigenous influences

– Artisanal & crafted accents

– Flowers, prints, flags & rural icons

– Mixing slim and wide volumes

– Mixing international hero-products

– Softness & pampering

– Luxury & simplicity

#5 YOUNGTIMERS
FINDING A FRESH BEAUTY IN THE OLD STYLES OF YESTERDAY

– Recently old becomes recently new

– A proper fit-chaos

– Not so old streetstyles

– Neo-vintage or inspired

– Contrast stitchings

– Violated washes

– Loud and barking


Screenshot of the digital trend space by Munich Fabric Start, materials and new trends displayed here

Schritt für Schritt zur Digitalisierung

Taking Steps towards Digitisation

20. Februar 2021

Digitalisierung ist wichtiger denn je. Beschleunigt durch die globale Pandemie sind Partnerschaften zwischen Lieferanten und Modemarken zunehmend digitaler geworden. Stofffabriken, die ihren Fokus bereits auf digitalisierte Prozesse legen, , können nicht nur die digitale Produktentwicklung einer Marke unterstützen, sondern auch den Kundenservice erheblich verbessern, Kosten senken und Ressourcen einsparen.

In den meisten Fällen digitalisieren Modemarken ihre Stoffe und Muster im eigenen Haus. Dabei werden Muster noch immer bestellt und versendet – ein Prozess, der bis zu 4 Wochen dauern kann. Um diesen Prozess zu optimieren, wird zunehmend versucht, die Digitalisierung von Stoffen bereits über die n Lieferanten umzusetzen.. Durch diese Verlagerung können Designer sofort mit dem Designprozess beginnen und die Materialplanung für die Kollektionen Kollektionsplanung entsprechend vorziehen.

Mit der Visualisierung und Präsentation von ausgewählten 3D digitalisierten Stoffen in unserem DIGITALEN TREND SPACE für Spring.Summer 21 möchten wir den auf der MUNICH FABRIC START ausstellenden Herstellern aufzeigen, welche Möglichkeiten es bereits für die Darstellung von digitalen Stoffentwicklungen gibt und welche Vorteile sie bieten.

Erstmals vorgestellt haben wir dieses Konzept im Digital Fabric Lab im Keyhouse 2019: Stofflieferanten konnten neben den physischen Kollektionsmustern auch einen digitalen Zwilling anbieten,. Nachdem wir die einzelnen Schritte der Stoffdigitalisierung im erfolgreich demonstriert haben, ist es uns nun gelungen, in Zusammenarbeit mit einzelnen Partnern aus diesem Netzwerk einen realistischen „Zwilling“ für ausgesuchte Stoffe alsdigitales Stoffmuster zu erstellen.

Im Sinne der gesamten Industrie unterstützen wir damit die nächste Stufe der Digitalisierung , indem wir 3D-Technologie proaktiv einsetzen. Dank Triple Tree als Software-Entwickler, Vizoo, spezialisiert auf Material Visualisierung und Caddon als Experte für multispektrale Farbkommunikation konnten wir einzelne Stoffe unserer Aussteller für den Digitalen Trendspace visualisieren.

Für die nahe Zukunft planen wir weitere spannende Projekte mit unseren Partnern. Jetzt laden wir Sie aber erst einmal ein, die digitalen 3D-Stoffe und Trend-Inspirationen in DIGITALEN TREND SPACE zu entdecken.


Fashnerd Article IoT impact on Retail - Image Credit- Internet of Business

Wie IoT einen nachhaltigen Einfluss auf den Einzelhandel hat

Könnte IoT die technologische Lösung sein, die es Modeunternehmen erleichtert, ein Circular Business Model zu verwirklichen?

ARTIKEL VON MUCHANETA KAPFUNDE, FOUNDING EDITOR-IN-CHIEF FASHNERD.COM

11. Februar 2021

Wussten Sie, dass IoT, Internet of Things, überall um uns herum ist? Mit mehr vernetzten Dingen als Menschen weltweit leben wir in einer IoT-fähigen Welt, die das Potenzial hat, eine zirkuläre Zukunft für Mode- und Einzelhandelsunternehmen zu ermöglichen. Das „Internet der Dinge“ ist dazu bestimmt, einen quantitativen Einfluss auszuüben und hat bereits bewiesen, dass es über den Hype hinausgeht.

Von Experten als Tool für Dienstleistungs-Innovationen beschrieben, wird das IoT als die Lösung angepriesen, die Modeunternehmen dabei helfen wird, ihre Arbeitsweise beim Verbrauch von Ressourcen und der Abfallproduktion zu ändern. Die Einzelhändler, die IoT einsetzen, sind nicht nur in der Lage, ihre gesamte Wertschöpfungskette zu verändern, sondern auch die Auswirkungen ihres Tuns auf die Umwelt zu reduzieren. Was können Sie nun tun? Erlauben Sie mir, es Ihnen zu erläutern.

Die Macht des IoT nutzen

IoT ist für die Automatisierung der Welt um uns herum verantwortlich und wird als Fusion des digitalen und physischen Universums beschrieben. IoT ist nicht mehr nur auf tragbare Geräte, intelligente Autos oder intelligente Häuser beschränkt – es ist auch eine Technologielösung, die Modehändlern die Möglichkeit bietet, mit Kunden, Herstellern und anderen Unternehmen zu interagieren und sich mit ihnen zu verbinden.

Als eine Lösung, die Einzelhändlern die Reduzierung ihrer Umweltbelastung ermöglicht, ist IoT für die Unterstützung der Branche, nachhaltige Maßnahmen voranzutreiben, unerlässlich geworden. Die nachhaltige Innovation des Einzelhandels und die Entwicklung der Mode in eine neue und aufregende Richtung sind Game-Changer. Einer von ihnen ist Eon. Das in New York ansässige Startup, seit vergangenem Jahr Partner von Microsoft, hat eine IoT-Software entwickelt, die digitale Identitäten von Connected Apparel verbindet und speichert.

Bildnachweis - Mojix

Es ist kein Geheimnis, dass Einzelhändler eher Adaptoren von Innovationen sind als Innovatoren selbst. Aus diesem Grund spielt die IoT-Plattform von Eon eine immer wichtigere Rolle im Geschäftsalltag. Mit der Neudefinition von Mode und der Unterstützung der Branche bei der Skalierung neuer zirkulärer Geschäftsmodelle wie Verleih, Wiederverkauf, digitale Garderobe, Peer-to-Peer-Tauschmodelle, Styling-Services, Wiederverwendung und Recycling plant Eon, eine vernetzte und zirkuläre Wirtschaft in der Modebranche voranzutreiben. Daher haben sie sich zusammen mit Microsoft verpflichtet, bis 2025 400 Millionen Modeprodukte online zu stellen.

In einem Interview im KEYHOUSE der Munich Fabric Start im September 2019, trafich mich mit der CEO und Gründerin der EON Group, Natascha Frank. Sehen Sie sich das Video hier an.

Bildnachweis -Xenia Retail

IoT und diezentrale Rolle in der neuen Handelswelt

IoT hilft Modeunternehmen, alles zu haben: kommerzielles Wachstum und ein strategisches System, das es ihnen ermöglicht, ihre Umweltverpflichtungen einzuhalten. Durch IoT-Sensoren und IoT-fähige Datenanalyse werden nicht nur einzigartige Möglichkeiten in den Vordergrund gerückt, sondern auch Veränderungen herbeigeführt. IoT-Lösungen spielen eine zentrale Rolle in einer neuen Welt des Einzelhandels und wirken sich positiv auf die Modeindustrie aus: Weil sie Bedingungen geschaffen haben, die Einzelhändler dazu ermutigen, ihre Nachhaltigkeitsinitiativen zu verstärken. Durch die Einführung eines neuen Bewusstseins verhilft das IoT zu einem Durchbruch in Sachen Nachhaltigkeit. Dazu gehören die Reduzierung des Energieverbrauchs und des CO2-Fußabdrucks, die Optimierung der Lieferketten, eine verantwortungsvolle Beschaffung und die Minimierung von Abfall.

Es sollte daher nicht überraschen, dass das World Economic Forum schätzt, dass 84% der im Einsatz befindlichen IoT-Systeme das Potenzial haben, die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen zu erfüllen. Trotz der immer noch vorhandenen Skepsis gilt das IoT als einer der größten Enabler, die den Aufstieg des internetbasierten Einzelhandels vorantreiben. Nicht nur die Effizienz und Transparenz konnte bereits verbessert werden, durch IoT konnten auch bereits Bedingungen geschaffen werden, die bestimmte Veränderungen im Einzelhandel ermöglichen. Doch die ständigen Diskussionen um IoT führen auch zu neuen Herausforderungen. Lesen Sie mehr hier.

Einer der Rückschläge, die sich aus diesem Trend ergeben, ist die Frage der Sicherheit und des Datenschutzes. Dieses Problem bremst die Vorteile, die die IoT-Revolution für die Nachhaltigkeitsinitiativen der Branche mit sich bringt. Da die meisten Einzelhändler zugeben, dass sie keine Technologieexperten sind, ist es dieser Mangel an Wissen über IT und IoT, wenn es um Sicherheits- und Datenschutzprobleme geht, der die breite Akzeptanz der Lösung verhindert. IoT bringt eine andere Reihe von Datenschutzproblemen mit sich, die sich von denen unterscheiden, die wir bereits kennen.

Bildnachweis - Internet of Business
Lesen Sie Mehr auf der Munique Blog

Die Lücke zwischen „innovativ sein wollen“ und „innovativ sein“ schließen

Auch wenn nicht jeder erwartet, dass IoT ein universelles Werkzeug wird, ändert das nichts an dem enormen Potenzial, die Nachhaltigkeitsziele von Modeeinzelhändlern zukunftsweisend zu beeinflussen. IoT gilt zwar noch als relativ junge, komplexe Technologie, hat sich aber mit der Zeit zu einer geschätzten digitalen Technologie entwickelt, die für ihre nachhaltigen Fähigkeiten respektiert wird.

Beschleunigt durch COVID-19 wird die Lücke zwischen „innovativ sein wollen“ und „innovativ sein“ immer kleiner. Diese Veränderung ist vor allem darauf zurückzuführen, dass immer mehr Einzelhändler beginnen, für nachhaltige Zwecke in IoT zu investieren. Da die IoT-Technologie kontinuierlich verbessert wird, müssen Einzelhändler offen für Neues sein. Denn ich glaube, wenn es um die Fusion von IoT, Nachhaltigkeit und Einzelhandel geht, können wir uns auf viele weitere positive Entwicklungen freuen.

ÜBER DEN AUTORIN

Muchaneta ist Gründerin und Chefredakteurin von FashNerd.com und arbeitet seit über 14 Jahren in der Modebranche. Sie gilt als eine der führenden Influencern in dem Bereich Wearable Technologies und die Fusion von Mode und Technologie.

Muchaneta Kapfunde | editor@fashnerd.com