MUNIQUE Magazine

VIEW Premium Selection präsentiert rund 300 Pre-Collections

VIEW Premium Selection präsentiert rund
300 Pre-Collections

23. November 2022

Früheste Material- und Trendinformation für Spring.Summer 2024 liefert die VIEW Premium Selection am 29. und 30. November 2022 im MVG Museum in München.
Rund 300 Pre-Collections von internationalen Produzent:innen informieren über die neuen Materialentwicklungen und Farben für den Sommer – darunter zahlreiche Newcomer und Rückkehrer.

Erste Insights, erste Material-Neuheiten und Trend-Highlights: Am 29. und 30. November 2022 trifft sich die europäische Premium Fabric Branche zum wichtigen Austausch mit internationalen Produzent:innen auf der VIEW in München, um sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt über die ersten Farb- und Materialtendenzen für Frühjahr/Sommer 2024 zu informieren. Im MVG Museum wird eine selektierte Auswahl von rund 300 Pre-Collections zu sehen sein. Damit ist die VIEW auch in dieser Saison wieder stark und business-relevant aufgestellt.

Die vergangene VIEW Premium Selection im Juni 2022 war ein voller Erfolg. Komplett ausgebucht und so international wie nie, war die Preview Textile Show der Munich Fabric Start Exhibitions GmbH eine wichtige Anlaufstelle für die Einkaufs- und Designteams von Unternehmen wie Akris, Baldessarini, Bogner, Calvin Klein, Cinque, Comma, Drykorn, Escada, Hugo Boss, Lala Berlin, Lagerfeld, Laurél, MAC, Marc Cain, Marc O’Polo, Riani, Schumacher oder Strellson. Die Entwicklung zu einem immer internationaleren Angebot setzt sich auch im November fort. In München erwartet werden nächste Woche wieder zahlreiche Einkäufer:innen, Designer:innen und Produktmanager:innen europäischer Konfektionäre, die auf der VIEW sowie der parallellaufenden ISPO neue Materialinnovationen und Trends suchen.

„Frühestmögliche Farb- und Materialinformation, die neuesten Entwicklungen und Trends für eine treffsichere Aussage der Hauptkollektionen, NOS-Planung, Zwischenkollektionen, Nachorders oder abschließende Ordermöglichkeiten – für das Premium Segment genauso wie für Sports- und Denimkollektionen, den Markt der Mitte oder das Einstiegspreissegment – mit der VIEW bieten wir in Hinblick auf Spring.Summer 2024 größtmögliche Flexibilität und für jede Zielgruppe die optimale Präsentationsmöglichkeit.“

Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START Exhibitions GmbH

Internationales Aussteller:innen-Portfolio mit vielen neuen Namen

Materialeinflüsse von Europa bis Asien bringen einen hochspannenden Mix für den Trendresearch der neuen Kollektionen. Unter anderem dabei sind Aussteller:innen aus Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Hong Kong, Italien, Japan, Korea, Spanien und der Türkei.

Zu den Newcomern und Rückkehrern zählen neben weiteren:
AGNSTR | ALA CAMPOLMI | BAIRD MC NUTT | BELL & THUNDER | CB STILE | COLORA | EKOTEN | FABRIC LAB | GUARISCO | JECA LIMITED | KING BUTTON | LANIFICIO CAVERNI | LIMONATA EAST | M.T.T. MANIFATTURA | MANTERO | MILIOR | MTP PIEROZZI | PADROCASAS | PIZVAL | RIBBONTEX | SITIP | TEKSTINA SINCE 1828 | TEXMODA | VIVOLO und WAY. 

„Ob aus Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Japan oder Hong Kong – zur kommenden VIEW Premium Selection kündigen sich hochwertige Weber und Accessoireshersteller aus der ganzen Welt an. Besonders freuen wir uns über zahlreiche Newcomer und Kollektionen, die in dieser Saison nach längerer Zeit wieder zur VIEW zurückkehren und sowohl den Termin als das einzigartige Ambiente schätzen.“

Frank Junker, Creative Director der Munich Fabric Start Exhibitions Gmb

MUNICH FABRIC START und BLUEZONE folgen Ende Januar mit finalen Kollektionen und überraschend großem Zuspruch

Die Textil- und Fashion-Branche ist außerdem herzlich zur nächsten MUNICH FABRIC START Spring.Summer 24 vom 24. – 26.01.2023 im MOC München sowie zu BLUEZONE und KEYHOUSE vom 24. – 25.01.2023 auf dem Zenith Areal eingeladen. An zwei bzw. drei Tagen warten ein selektiertes Portfolio, wertvolle Trend-Informationen, physischer Austausch sowie das THE SOURCE Studios Konzept auf die globalen Player der Industrie. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt zeichnet sich ein hoher Zuspruch auf Produzent:innen-Seite ab, die ihre Teilnahme im Januar bereits bestätigt haben. Damit wird in München wieder ein international breites Angebot für die wichtigsten Segmente geboten.

Details VIEW Premium Selection

Öffnungszeiten

Dienstag, 29/11/2022: 9.30 – 18.30 Uhr

Mittwoch, 30/11/2022: 9.30 – 17.00 Uhr

ZUM VIEW SHOW GUIDE

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

24/01 – 25/01/2023

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

24/01 – 26/01/2023

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

24/01 – 25/01/2023

www.thesource.show

Texfash - Interview

Die größte Störung ist die Umstellung vom saisonalen auf ein zeitloses Konzept

Ein Interview von texfash.com mit Sebastian Klinder, Managing Director der Munich Fabric Start Exhibitions GmbH

9. November 2022

Der Andrang und die Begeisterung auf der diesjährigen Munich Fabric Start war so groß wie vor der Pandemie. Welche Veränderungen haben Sie in Bezug auf die Einkaufspraktiken festgestellt? Wonach haben die Einkäufer gesucht? Sind sie vorsichtiger geworden? Wurden die Entscheidungen mit mehr Bedacht getroffen?

Nachhaltigkeit ist noch wichtiger geworden als früher. Viele Aussteller haben uns berichtet, dass die ersten Fragen, die ihnen die Käufer stellen, lauten: Sind Ihre Geschäftspraktiken nachhaltig? Sind Ihre Anlagen zertifiziert? Sind Ihre Produkte recycelbar? Das sind keine Fragen des Marketings mehr, das sind Fragen des Marktes. Darüber hinaus erfordern die Konfliktsituation mit explodierenden Energiepreisen, die derzeitige geopolitische Unberechenbarkeit und die drohende Verknappung einiger Rohstoffe eine schnelle und noch weitergehende Umstellung auf effizientere Technologien und Prozesse. Jeder an jeder einzelnen Stelle der Lieferkette weiß, dass er es sich nicht länger leisten kann, Ressourcen zu verschwenden. Man trifft also in der Tat überlegtere und umsichtigere Entscheidungen.

Ein weiteres Hauptthema ist die Diskussion über die Preise. Gerade Deutschland ist ein sehr preissensibler Markt. Es gibt feste Einzelhandelspreise, die Marken nicht ändern wollen. Jetzt, da die Rohstoff- und Energiekosten steigen, suchen Einkäufer und Produktmanager nach Lösungen. Das ist eine große Herausforderung, wenn sie gleichzeitig ihre hohe Qualität beibehalten und Kollektionen mit aufregenden, frischen und neuen Looks, Farben und Materialien kreieren wollen.

Es ist auch das erste Mal, dass die Munich Fabric Start seit der Ankündigung der EU-Textilstrategie stattgefunden hat. Wurden deren allgemeine und langfristige Auswirkungen bereits in diesem Jahr auf der MFS reflektiert? Wie stellen sich die Unternehmen darauf ein?

Viele Fabriken und Hersteller sind gerade dabei oder haben bereits auf Verfahren umgestellt, die mit der EU-Textilstrategie in Einklang stehen. Viele Denim-Hersteller haben beispielsweise Färbe- und Veredelungstechnologien eingeführt, die ohne oder mit wenig bis gar keinem Wasser und ganz ohne Chemikalien arbeiten. Ob die Tropfenfärbung von Muze, das Recycling-System von Sharabati oder das sauerstoffbasierte, bimssteinfreie Bleichverfahren von Wiser – viele haben bereits Schritte unternommen, um die Anforderungen der EU zu erfüllen. In Bezug auf Recycling und Wiederverwertbarkeit sehen wir, dass viele neue Ideen aufkommen, um Verbraucherabfälle als neue Rohstoffe zu nutzen, um Mode in Kreisläufen zu schaffen. Viele Länder sind auf der Suche nach Lösungen. Es gibt noch viel zu tun.

Die andere Sache, die passiert ist und immer noch passiert, ist der Ukraine-Krieg. Hatte er irgendwelche Auswirkungen auf die Munich Fabric Start, was die Besucher angeht? Wie war die russische Beteiligung in den früheren Jahren?

Um ehrlich zu sein: In diesem speziellen Fall geht es uns als Messeveranstalter in erster Linie um die Menschen und nicht um unsere Leistungsindikatoren oder Besucherzahlen. Sicherlich hat dieser Krieg auf einer viel tieferen Ebene Auswirkungen auf uns alle. In den letzten Tagen habe ich mehrere Gespräche mit langjährigen Freunden geführt, die persönlich betroffen sind, weil sie Verwandte in Regionen haben, die sich in ein Kriegsgebiet verwandelt haben, oder Geschäftspartner kennen, die fliehen mussten, oder einfach persönliche Erinnerungen an Reisen an Orte, die jetzt zu Schlachtfeldern geworden sind. Es bricht mir das Herz, diese Geschichten zu hören, und sie machen mir Angst. Sowohl auf persönlicher als auch auf professioneller Ebene. Unsere Branche ist außerordentlich international – Konflikte sind nie gut für die Globalisierung; bewaffnete Konflikte und Kriege noch viel weniger.

Die Bluezone ist eine große Leinwand für sich. Es ist ein guter Ort, um Denim-Trends aufzuspüren. Wie hat sich Denim seit der Pandemie verändert?

Auf der Ebene der ästhetischen Trends ist die größte Veränderung, die wir beobachten, die Gleichzeitigkeit der verschiedenen Trends. Denim ist ein absolut zeitloses Phänomen. Und während junge Generationen bereit sein könnten, schwere Qualitäten aus der Heritage-Szene für einen breiteren Markt zu nutzen, tendieren Marken, die sich auf Mid-Ager konzentrieren, eher zu dehnbaren Qualitäten. Das Gleiche gilt für die Veredelungsmöglichkeiten. Abgesehen davon sehen wir bei Denim mehrere parallele Trends. Dennoch haben unsere eigenen Trendprognostiker wieder einmal einen Metatrend identifiziert, der in der Lage ist, mehrere aktuelle soziale Merkmale zu umfassen und sie mit zeitgenössischen Merkmalen zu verschmelzen, die die Mode- und Designszene bewegen – daher lautet das saisonale Thema von Bluezone Campus“. Unter diesem Begriff konnten wir viele der Dinge zusammenfassen, die in der Denim-Welt gerade passieren. Und um die Bildung innerhalb einer Gemeinschaft zu fördern, die eine wachsende Mentalität hat und fähig und bereit ist, zu lernen und sich zu verändern.

Wie ich bereits angedeutet habe, ist die größte Veränderung für unseren gesamten Sektor – einschließlich der Denim-Welt – die enorme Zunahme des Bewusstseins. Jeder hat erkannt, was die Rohstoffe wirklich wert sind. Es gibt mehr Aufklärung über diese Zusammenhänge und ein wachsendes Interesse an Details wie sozialen Fragen oder Effizienz. Wir sind uns dieser Nachfrage bewusst, weshalb wir auf der MFS in diesem Jahr eine umfangreiche Reihe von Seminaren, Vorträgen und Gesprächen veranstaltet haben, die sich größtenteils um Kreislaufwirtschaft, Recycling, neue Materialien, Rückverfolgbarkeit und Innovationen drehten. Und wir nehmen dieses Thema ernst – wir haben sogar eine „coopetitive“ (kooperativer Wettbewerb) Zusammenarbeit mit der Transformer Foundation angestrebt, die zu einem speziellen Bühnenprogramm mit branchenübergreifenden Diskussionen und Gesprächen am runden Tisch führte.

Warum war der Bedarf an der Quelle so groß, dass sie eine Nebenveranstaltung sein musste und nicht Teil der Hauptveranstaltung Munich Fabric Start?

Wir haben uns aktiv für eine Show-in-Show entschieden, weil wir das Bewusstsein für die potenziellen Synergien schärfen wollten, die die Gleichzeitigkeit einer Fachmesse für Beschaffung und einer für Stoffe möglich macht. Denken Sie an den Besuch von Designern oder Produktmanagern, die sich mit den Stoffherstellern ihrer Marke oder sogar mit Musterstudios und den CMT-Unternehmen treffen können. Unsere Vision ist ein einzigartiges One-Stop-Sourcing-Ökosystem.

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

24/01 – 25/01/2023

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

24/01 – 26/01/2023

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

24/01 – 25/01/2023

www.thesource.show

Der atmosphärisch-industrielle Charme von Keyhouse

KEYHOUSE: INNOVATIONSHUB FÜR MODE VON MORGEN

7. Oktober 2022

Im atmosphärischen Industriecharme des KEYHOUSE, der Halle 5, zeigen progressive Anbieter und Global Player aus branchenübergreifenden Bereichen ihre aktuellen Neuentwicklungen und Innovationen. Auf über 1.000 Quadratmetern finden Sie richtungsweisende Smart Textiles, Future Fabrics und neue Technologien – sei es in Punkto Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Traceability, Technologie oder Finishing.

Inszeniert als interaktiver Think Tank stehen zukunftsweisende Show Cases neben Sustainable Innovations im Spotlight. Hier befindet sich auch das Hauptvortragsforum der MUNICH FABRIC START mit exklusiven Keynotes, Podiumsdiskussionen, Trend Präsentationen, Q&A Sessions & Experten-Talks internationaler Branchen-Insider. Lassen Sie sich vom breiten Angebot des KEYHOUSE inspirieren.

PIÑATEX

Piñatex® von Ananas Anam ist ein bahnbrechendes pflanzliches Textil, das zu 95 % aus erneuerbaren Ressourcen besteht. Piñatex wird aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt und bietet eine ressourceneffiziente Alternative zu synthetischen Textilien und Textilien aus Neuanbau. Piñatex ist in 22 Farben in 4 verschiedenen Kollektionen erhältlich und bietet die Möglichkeit, individuelle Veredelungen für Aufträge zu kreieren, die einen maßgeschneiderten Ansatz erfordern.

REACTIVE REALITY

Reactive Reality’s PICTOFiT Plattform generiert Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden nachhaltigen Mehrwert. Die KI unterstützt alle Phasen des Produktlebenszyklus. Vom Design über Visual Merchandising bis hin zum immersiven Einkaufserlebnis im Metaverse. Digitalisieren Sie Ihre nächste H/W Kollektion mit PICTOFiT und erleben Sie Steigerungen von 400% in der Kundenbindung, 55% bei der Conversion Rate und bis zu 500% beim Gesamt-ROI!

CLO Virtual Fashion

CLO Virtual Fashion ist ein im Jahr 2009 gegründetes multinationales Technologieunternehmen. Mit der Vision, alles zu ermöglichen, was mit Kleidung zu tun hat, ist CLO Virtual Fashion führend auf dem Markt. CLO führt alle Komponenten, die mit digitaler und physischer Kleidung zu tun haben, durch seinen hochmodernen 3D-Kleider-Simulationsalgorithmus digital zusammen – konsolidiert und konvergiert. Von der 3D-Kleidungsdesignsoftware, dem digitalen Asset Management und der kollaborativen Plattform für die Designentwicklung bis hin zu verbrauchernahen Dienstleistungen wie der virtuellen Anprobe im E-Commerce sind alle Produkte und Dienstleistungen von CLO Virtual Fashion miteinander verbunden, um Kunden und Nutzern ein konsolidiertes Erlebnis zu bieten.

MAKEINITALY

MAKEINITALY ist eine Gruppe von Technikern, die sich der Mission „Gesundheit des Kleidungsstücks, das wir tragen“ verschrieben hat. Ihre Innovation besteht darin, die Natur durch die Wiederentdeckung des traditionellen italienischen Textil-Know-Hows zu respektieren. Sie produzieren Nessel- und Hanfgarn, mit denen sie biologisch abbaubare Stoffe herstellen. Das Färben der Stoffe erfolgt nach ihrem Patent unter Verwendung pflanzlicher Produkte, die eine hohe und dauerhafte Farbechtheit erreichen.

MONTEGA

Montega Chemical Solutions ist auf die Herstellung von Chemikalien für die Textilbehandlung spezialisiert und präsentiert THE PERFECT JEANS für einen bewussteren Einsatz von Chemikalien durch Anwendungssysteme mit geringer Umweltbelastung und zertifizierten Produkten. Dies mit dem Ziel, Richtlinien für eine nachhaltigere und wirklich umweltfreundliche Produktion zu bieten – als aktiver Teil des Wandels, den unser Planet täglich fordert. Erfahren Sie mehr über die Solutions und Services am Montega-Stand im KEYHOUSE.

EVENT PROGRAMM

DER MUNICH FABRIC START & BLUEZONE
IM KEYHOUSE, HALLE 5 & DER SEMINAR ZONE, HALLE 7

Lassen Sie sich in exklusiven Keynotes, Podiumsdiskussionen, Trend Präsentationen, Q&A Sessions & Co. internationaler Branchen-Experten inspirieren.

Freuen Sie sich auf News, Insights und Informationen der Branche aus erster Hand.

EVENT PROGRAMM

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

THE SOURCE - Die neue Halle

THE SOURCE: FASHION SOURCING IN DER NEUEN HALLE 8

15. September 2022

Als neue One Stop Solution für ein ganzheitliches Fashion Sourcing bietet THE SOURCE in der voll belegten, neuen Halle 8 gegenüber des MOC auf rund 2.500 m2 flexible Sourcing-Services und Lösungen für neu gedachte Wertschöpfungsketten.

An 3 Messetagen präsentierten 65 ausgewählte internationale Fertigungsunternehmen in der unter Denkmalschutz stehenden Lokhalle – die mit gigantischen Ausmaßen eine der größten freitragenden historischen Stahltragwerkhallen Europas ist – ihre Angebote von Cut-Make-Trim (CMT) bis hin zur High End Production.

Durch ein Cluster der wichtigsten Beschaffungsländer wie Portugal, Türkei, Marokko, Tunesien, Bosnien und Vietnam entsteht ein businessrelevanter Mix für die Risikoversifikation, den richtigen Produktmix und für jedes Genre. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie THE SOURCE in Halle 8, direkt gegenüber des MOC München!

„Sich während der Corona-Krise und in für die Modebranche herausfordernden Zeiten als Messe zu vergrößern, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit und war durchaus ein Wagnis. Um so mehr freut es uns, dass wir schon vor der Messe wissen: Es war richtig und wichtig“

Sebastian Klinder, Managing Director der Munich Fabric Start Exhibitions Gmb

„End-to-End-Lösungen von PLV bis White-Label für Marken, Labels und den Einzelhandel sind stark an Bedeutung gewinnendes Segment, dem wir mit THE SOURCE langfristig und in enger Partnerschaft mit unseren Ausstellern ein äußerst hochwertiges Umfeld bieten. Wir wertschätzen ein Segment, das vielerorts eher lieblos behandelt wird. Wir machen es bewusst anders – in einer architektonisch herausragenden Location, mit einem äußerst hochwertigen Messestandsystem und einer selektiven Auswahl an internationalen Ausstellern.“

Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START Exhibitions GmbH

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

Die neue EU-Textilstrategie: 15 Dinge, die Sie wissen sollten

Die neue EU-Textilstrategie: 15 Dinge, die Sie wissen sollten

Ein Beitrag von Muchaneta ten Napel, Founding Editor-in-Chief FashNerd.com

6. September 2022

Die Modeindustrie produziert 92 Millionen Tonnen Abfall. Zudem ist sie für 10 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich. Die nackte Wahrheit ist, dass die Art und Weise, wie die Modeindustrie ihre Geschäfte betreibt, auf jeder Stufe der Lieferkette eine nicht nachhaltige Auswirkung auf natürliche Ressourcen und die Umwelt hat.

Was können wir also tun, um den Kohlenstoff- und Umweltfußabdruck der Branche zu minimieren? An dieser Stelle kommt die neue EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien ins Spiel.

Fördert sie den grünen Wandel?

Die neue EU-Textilstrategie ist mehr als nur eine weitere Reihe starrer Vorschriften. Sie zielt darauf ab, dass Unternehmen Verantwortung übernehmen und handeln, um ihren Kohlenstoff- und Umwelteinfluss zu minimieren. Der von der EU-Kommission vorgeschlagene Plan soll die EU bei der Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft unterstützen, mit der Fast Fashion, Textilabfälle und die Vernichtung unverkaufter Textilien bekämpft werden können. Die Strategie zielt auch darauf ab, Unternehmen dazu zu ermutigen, sich durch ihr Engagement für Kreislaufwirtschaft und kreislauforientierte Geschäftsmodelle aktiv am Mitgestaltungsprozess zu beteiligen.

Als Teil des EU-Green Deal schlägt die Strategie vor, nachhaltige Produkte „zur Norm in der EU“ zu machen. Der Plan setzt sich dafür ein, dass bei der gesamten Produktion die sozialen Rechte in vollem Umfang respektiert werden, und fordert die Unternehmen auf, Textilien haltbarer, reparierbarer, wiederverwendbar und recycelbar zu machen.

Die Strategie lenkt die Aufmerksamkeit auf den Lebenszyklus eines Produkts und konzentriert sich auf das Design bis zum Ende des Lebenszyklus. Die Agenda soll Maßnahmen anstoßen, die sicherstellen, dass bis 2030 die auf dem EU-Markt angebotenen Textilprodukte umweltfreundlicher und langlebiger sind.

Angesichts der vielen versprochenen Änderungen ist der Vorschlag der Kommission für neue Vorschriften für manche nicht ganz einfach zu entschlüsseln. Hier sind zehn Dinge, die Sie über die neue EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien wissen sollten.

15 Dinge, die Sie wissen sollten

  1. Die neue Strategie ist Teil eines viel umfassenderen Pakets, das bis zu 16 neue Rechtsvorschriften und andere politische Maßnahmen umfasst, die sich direkt auf die textile Wertschöpfungskette auswirken.
  2. Ziel ist die Schaffung eines Modells für einen florierenden grünen und digitalen Wandel im verarbeitenden Gewerbe.
  3. Die Strategie verpflichtet die Hersteller, den Verbrauchern mehr Informationen über die Wiederverwendung, die Reparatur und das Recycling von Kleidung zu geben.
  4. Ziel ist es, aus der Fast Fashion auszusteigen und mehr Unternehmen dazu zu bringen, sich auf Geschäftsmodelle zu verpflichten, die die Wiederverwendung und Reparatur von Produkten in großem Umfang ermöglichen.
  5. Im Textilsektor setzt die Strategie auf Hersteller, die Verantwortung für ihre Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette übernehmen, auch wenn sie zu Abfall werden.
  6. Die EU-Strategie zur Förderung des Ökosystems der Kreislaufwirtschaft im Textilbereich zielt darauf ab, das Ökosystem der Textilbranche auf seinem Weg der Transformation zu unterstützen und zu begleiten.
  7. Durch die Förderung des innovativen Faser-zu-Faser-Recyclings soll die Verbrennung und Deponierung von Textilabfällen auf ein Minimum reduziert werden.
  8. Zu den Lösungen und Maßnahmen gehören genauere Informationen, ein digitaler Produktpass und ein verbindliches EU-System der erweiterten Herstellerverantwortung.
  9. Die Strategie unterstreicht die Notwendigkeit der Genauigkeit grüner Angaben, indem sie neue Verbraucherrechte und ein Verbot von Greenwashing vorschlägt.
  10. Abbau von Überproduktion und Überkonsum und Verhinderung der Vernichtung von unverkauften oder zurückgegebenen Textilien.
  11. Vorschlag einer obligatorischen erweiterten Herstellerverantwortung für Textilien mit ökologischer Modulation der Gebühren.
  12. Bekämpfung der ungewollten Freisetzung von Mikroplastik aus synthetischen Textilien.
  13. Beschränkung der Ausfuhr von Textilabfällen und weltweite Förderung nachhaltiger Textilien.
  14. Anreize für kreislauforientierte Geschäftsmodelle, einschließlich Wiederverwendung und Reparaturdienste, schaffen.
  15. Verabschiedung günstiger steuerlicher Maßnahmen für den Wiederverwendungs- und Reparatursektor. Schließlich zielt die neue EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien darauf ab, den EU-Markt umweltfreundlicher, zirkulärer und energieeffizienter zu machen und das Gleichgewicht in den globalen Lieferketten wiederherzustellen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die EU-Nachhaltigkeitsstrategie für Textilien sehr ehrgeizig ist, aber gerade deshalb ist es wichtig, dass sie richtig umgesetzt wird.

Interessieren Sie sich für tiefer gehende Fakten und Zahlen zur neuen Textilwirtschaft?

Besuchen Sie die FashNerd.com Lounge in H5 | 28 oder nehmen Sie an den Minivorträgen im Keyhouse teil.

Über die Autorin

Muchaneta, Gründerin und Chefredakteurin von FashNerd.com, arbeitet seit über 14 Jahren in der Modebranche. Derzeit ist sie eine der führenden Influencerinnen, die über die Verschmelzung von Mode mit Technologie und tragbarer Technologie spricht und schreibt.

Muchaneta ten Napel | editor@fashnerd.com

Das könnte Sie auch interessieren


Blue Lenz Denim Video Awards

CARVED IN BLUE/ BLUE LENZ

Die Gewinner der zweiten BLUE LENZ DENIM VIDEO AWARDS stehen fest!

31. August 2022

Die BLUE LENZ DENIM VIDEO AWARDS werden ab 2021 jährlich für Kreativität, technische Exzellenz und Innovation in der Denim-Branche verliehen.

Die Awards finden im Rahmen der Bluezone statt, der internationalen Fachmesse für Denim, Street- und Sportswear der Munich Fabric Start.

Der BLUE LENZ YouTube-Kanal wurde im Januar 2020 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die neuesten Original-Videocontent-Themen, Bildung, Nachhaltigkeitsinitiativen, Stoffinnovationen und Trends aus der Denim-Community zu erfassen und zu kuratieren.

Mit derzeit mehr als 430 Videos und über 1.000 Followern ist es das Ziel, die besten und hellsten blauen Videos ins Rampenlicht zu rücken und die besten mit einem Preiswettbewerb in Zusammenarbeit mit Bluezone zu würdigen.

Diejenigen unter uns, die in der Ära von MTV aufgewachsen sind, erinnern sich an die Einführung von Musikvideos.  Damals wurden Musik und Videos zum Leben erweckt, und das führte schließlich zur Geburt der MTV Music Video Awards im Jahr 1984.

Wir fragten uns: „Warum kann die Denim-Industrie nicht das Gleiche haben?“

Als eine Textilkategorie mit den tiefsten Wurzeln und der reichsten Geschichte ist Denim seit Jahrhunderten ein einflussreicher Bestandteil der Populärkultur und der Mode. Denim ist allgegenwärtig. Denim hat Musik, Kunst, Politik und Kultur beeinflusst – und das ist es, was sich hoffentlich im Inhalt der Blue Lenz Denim Video Awards widerspiegelt.

In dem Bestreben, die Besten unserer Branche hervorzuheben und zu fördern sowie die Menschen und Teams hinter den Denim-Videos zu würdigen, haben wir Videos in 8 Kategorien nominiert.  Wir haben eine Gruppe geschätzter Juroren aus der ganzen Welt engagiert, um über die Gewinner zu debattieren und zu beraten, und diese Gewinner wurden heute auf der Bluezone/München Fabric Start Veranstaltung ausgezeichnet.

Folgende Personen sind Teil unserer Jury:

Margherita Verlicchi
Menabo
(ITALIEN)

Michelle Branch
Markt & Twigs
(USA)

Wouter Munnichs
Long John Denim
(NIEDERLANDE)

Panos Sofianos
Bluezone
(DEUTSCHLAND/GRIECHENLAND)

Kara Nicholas
Denim Expert
(USA)

Best Educational Video/ Series 

GEWINNER

Transformers ED Series by Transformers Foundation

2. Platz: Kingston University MA Fashion – Denim Project

3. Platz: Ever Evolving Talks by Calik Denim

Best Denim Design/ Collection

GEWINNER

2. Platz: WASSSH! SPAIN IS DIFFERENT by Jose Medina

3. Platz: „NAVEENA DENIM MIILLS X ENDRIME® X OFFICINA + 39 „FUTURE CELLULOSIC COLLECTION““

Best Sustainability - Connection to the UN SDGs

GEWINNER

2. Platz:  Blackhorse Lane Ateliers – ‘Community Membership’ APRIL 2022

3. Platz: Celebrating Women at AGI – Women’s Day

3. Platz: Collaboration with the Textile Institute of Pakistan

Future Forward

GEWINNER

2. Platz: ORTA – ALWAYS TAKE THE SCENIC ROUTE

3. Platz: Advance Denim – Jeans Redesgin

Honorable Mention

GEWINNER

NAVEENA DENIM LTD ( NDL) X

SALLI CONSIDERED FIBRE TO FINISH

Best Overall Video

GEWINNER

2. Platz: Hempy Colleciton by Bossa

3. Platz: NDM X OfficinaX Endrime

Wir möchten uns auch bei unseren Gastgebern, Blue Zone at Munich Fabric Start, bedanken.

Fotos von der Live-Präsentation sind auf Anfrage erhältlich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Tricia Carey
Lenzing
t.carey@lenzing.com

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

"BENEFIT CAMPUS 22" Kollektion

SAAT & EVLOX FÜR BLUEZONE CAMPUS 2022

H 6 | B 0 5 & H 7 Charity Store

31. August 2022

Mit einem besonderen Dank an Bluezone hat SAATMUNICH mit Evlox und den Influencern @robindenim und @koenkuik eine „BENEFIT CAMPUS 22“ Kollektion entworfen. Durch den Kauf der Produkte haben Sie die Möglichkeit, die Ukraine vor Ort zu unterstützen.

Die Kollektion wird auf der Messe, die vom 30. bis 31. August stattfindet, präsentiert.

Die Zusammenarbeit präsentiert die jeweiligen Stärken der beiden Unternehmen, um das ikonische Thema von BLUEZONE „CAMPUS 22“ hervorzuheben: die moderne Stofftechnologie von Evlox in Verbindung mit den einzigartigen Konzeptkreationen von SAATMUNICH unterstreichen die avantgardistische Version des CAMPUS RETRO CLASSIC’s.

SAATMUNICH, ein erfahrenes Full-Service-Designstudio aus München, das sich seit 2015 auf die Kreation individueller Konzepte im Bereich Mode und Corporate Fashion spezialisiert hat, schließt sich mit Evlox, die seit 1846 Denim-Stoffe herstellen und somit zu den ältesten Denim Manufakturen der Welt gehören, zusammen. Um die Innovation von den Stoffen bis zu den Designs signalisieren zu können, investieren beide Unternehmen kontinuierlich in neue Entwicklungen und setzen bewusst auch auf die Nachhaltigkeit ihrer Produkte.

Die BLUEZONE CAMPUS Uniformen wurden in einer limitierten Auflage entworfen, um das Wohltätigkeitsprojekt „FAIR FOR UKRAINE“ zu unterstützen. Die BLUEZONE-Hostessen werden die Uniformen mit Stolz tragen und das Projekt auf der zweitägigen Messe vertreten. Darüber hinaus wird es Installationen und Wettbewerbe geben, die die Outfits hervorheben.

SAATMUNICH Designs

SAATMUNICH ist ein erfahrenes Full-Service-Designstudio aus München, das sich seit 2015 auf die Erstellung individueller Konzepte im Bereich Mode und Corporate Wear spezialisiert hat. Unter der Leitung des kreativen Masterminds und Power-Paares Thorsten Bulander und Sajna Weber ist es der Anspruch des Studios, mit Ressourcen sorgsam umzugehen und eine wertschätzende Haltung gegenüber dem Kunden und dem Individuum zu zeigen. In der Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen – darunter führende internationale Hotels und Messen – zeigt sich SAATMUNICH als vertrauenswürdiger Partner, der sich sorgfältig auf seine Kunden einstellt und passgenaue Konzepte entwickelt und gestaltet.
Nachdem SAATMUNICH seit 2016 erfolgreich mit BLUEZONE zusammenarbeitet und die BLUEZONE-Outfits mit verschiedenen Themen und Kollaborationen im Zwei-Jahres-Rhythmus entwickelt hat, wurde das Studio nun beauftragt, die Uniformen für die kommende Show mit dem neuen Partner EVLOX zu entwickeln.

Das Thema ist Programm: Das Designer-Duo hat sich von der goldenen Dekade der Hip-Hop-Kultur und Sportlegenden wie Dennis Rodman und Michel ‚Air‘ Jordan inspirieren lassen, um die Uniformen zu entwerfen, die sie als ‚Modern Retro CAMPUS Uniforms‘ bezeichnen und die Vergangenheit neu interpretieren – ‚WU WEAR at its best!‘ Sagt der Denim-Chef Thorsten Bulander.

Inmitten der heutigen technologiegetriebenen Designkultur gibt es eine Rückbesinnung auf vertraute Bildsprache und Typografie. New Retro zeigt, wie Designs aus der Vergangenheit aktualisiert werden können, um den Bedürfnissen von heute gerecht zu werden, und genau das hat SAATMUNICH für BLUEZONE getan. Die Uniformen von BLUEZONE zeichnen sich durch eine luftige Silhouette aus, kombiniert mit bester Typografie, die durch hochauflösende Stickereien und Applikationen präsentiert wird. Die übergroßen Uniformen für Männer und Frauen wurden speziell für die Mitarbeiter der BLUEZONE entworfen. Sie zeichnen sich durch funktionale Eigenschaften der Stoffe und einen Stil aus, der perfekt zum Thema „CAMPUS“ der kommenden Show passt.

Sajna Weber und Thorsten Bulander, die kreativen Köpfe hinter SAAT:

„Wir haben den Stoff „Evlox – Lewis Smoothic“ gewählt, um diese Uniformen zu entwerfen. Die Smoothic-Technologie von Evlox ist ein patentiertes Herstellungsverfahren, das zu einer Reihe von äußerst flexiblen Denim-Stoffen mit einem einzigartigen samtigen Gefühl und ultra-weicher Beschaffenheit führt, die sich in maximalem Wohlbefinden niederschlägt. Diese Stoffe zeichnen sich durch hohe Elastizität und geringe Schrumpfung aus, ohne dabei den ursprünglichen und authentischen Premium-Denim-Look zu verlieren. Darüber hinaus setzt Evlox sein Ziel einer nachhaltigeren Produktion fort und hat den Wasser- und Energieverbrauch für diese Stoffe minimiert.“

EVLOX

Das Starensemble wird von EVLOX verstärkt, das für die Stoffe der Campus-Uniformen verantwortlich ist. EVLOX hat seinen Sitz in Spanien und wurde 1846 als Garn-, Weberei- und Stanzfabrik gegründet. In den mehr als 175 Jahren seines Bestehens hat sich das Unternehmen auf die Herstellung von Denim spezialisiert, Klassiker neu erfunden und neue Lösungen für die wichtigsten Modemarken der Welt geschaffen. Heute, mit einer Gesamtproduktion von über 15 Millionen Metern Denim, teilen die Menschen hinter EVLOX immer noch die gleiche Leidenschaft für Denim und streben nach den höchsten Qualitätsstandards in der Stoffherstellung. Ihre ungebrochene Leidenschaft und ihre Investitionen führten zu zahlreichen patentierten Produkten und Prozessen sowie zu engen Beziehungen zu den Giganten der Modeindustrie, aber auch zu „kleineren“ – eher nischenorientierten – Marken.

Für die Campus Uniform hat das Designstudio SAATMUNICH zwei Denim-Stoffe ausgewählt, die nach dem patentierten Smoothic-Verfahren hergestellt wurden. Die Smoothic-Technologie, eine Kombination von Innovationen, die zu einer Reihe von intelligenten Denim-Stoffen führt – mit einem einzigartigen samtigen Gefühl und einer ultraweichen Beschaffenheit, die Komfort in maximales Wohlbefinden verwandelt. Diese Stoffe zeichnen sich durch hohe Elastizität und geringe Schrumpfung aus, ohne dabei den ursprünglichen und authentischen Premium-Denim-Look zu verlieren. Bei der Herstellung dieser Stoffe hat EVLOX den Verbrauch von Wasser und Energie auf ein Minimum reduziert.

Die CAMPUS RETRO CLASSIC’s sind sowohl in einer Ecru- als auch in einer Denim-Version ausgeführt und
sind ein harmonisches Gleichgewicht zwischen der innovativen Stofftechnologie von EVLOX und den einzigartigen Konzeptkreationen von SAATMUNICH.

Unterstützen auch Sie unser – Charity Projekt „FAIR FOR UKRAINE“

H7 Charity Shop – Bluezone Stage oder SAATMUNICH (H6 B05)

Mit dieser „BENEFIT CAMPUS 22“ Kollektion unterstützen Sie die Betroffenen und zeigen Ihre Solidarität. 50% des Gesamterlöses gehen an das
Charity Projekt – FAIR FOR UKRAINE

SAATMUNICH (Stand H6 B05) und Evlox (Stand H6 C06)

präsentieren in Kooperation mit den Denim Influencer’s @robindenim und @koenkuik die „BENEFIT CAMPUS 22“ Kollektion. Ihr seid alle herzlich eingeladen, dieses Event mit uns auf der Bluezone Party zu feiern.

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

Die Zwanzigerjahre nehmen Gestalt an

„Die Zwanzigerjahre nehmen Gestalt an“

Trendanalyst Carl Tillessen zum Anfang eines neuen Makrotrends und dem neuen Bewusstsein der Kundschaft

30. August 2022

Trendanalyst Carl Tillessen beobachtet nicht nur; er antizipiert. Als Mitglied der Geschäftsführung und Chefanalyst des Deutschen Modeinstituts kennt er die Textil- und Modebranche bis ins kleinste Detail. Hier verrät er, welche Umbrüche und Trendwenden uns bevorstehen.

Wie können Sie absehen, welche Trends sich entwickeln werden? Welche Rolle spielt Kultur, spielen aktuelle Ereignisse?

Als Teil eines Zusammenschlusses der wichtigsten Trendinstitutionen der Welt legt DMI die Key Directions einer Saison immer bereits zweieinhalb Jahre im Voraus fest. Um so weit nach vorne zu denken, reicht es nicht aus, den Leuten etwas als Trend zu verkaufen, das in Mailand, Paris und New York bereits sichtbar ist. Man muss Trends erkennen, bevor sie sichtbar werden. Lassen sie mich das so erklären: Ein schlechter und ein guter Trendanalyst gehen in eine Bar. Sie sehen, dass die Gäste Salzgebäck knabbern. Der schlechte Trendanalyst sagt: ‚Die Leute essen Salzgebäck. Wir brauchen Salzgebäck.‘ Der gute Trendanalyst sagt: ‚Die Leute werden bald Durst bekommen. Wir brauchen Getränke.‘

Wird gerade wieder mehr konsumiert? Falls ja, weshalb? Spielt Kompensation (z.B. für die verlorene Zeit in den Pandemiejahren) eine Rolle?

Ja und nein: Nein, es wird gerade wenig konsumiert. Ja, Kompensation spielt dabei eine große Rolle. Vor der Pandemie hatten die Menschen zunehmend Geld für Erlebnisse ausgegeben und weniger für Dinge. Dann kam die Pandemie, und viele Erlebnisse waren nicht möglich oder nicht erlaubt. Also hat man wieder mehr Geld für Dinge ausgegeben. Entsprechend waren die Einzelhandelsumsätze in den letzten zwei Jahren deutlich höher als vor Corona. Jetzt versuchen die Menschen in einem Sommer alles nachzuholen, was in den letzten zwei Sommern ausgefallen ist – Reisen, Hochzeiten, Festivals, Konzerte … Das kostet viel Geld. Und dieses Geld fehlt im Shoppingbudget.

Carl Tillessen

Welche Prognose würden Sie angesichts der sehr gegensätzlichen Entwicklungen – Nachhaltigkeit und Minimalismus einerseits, Hedonismus und Ausdruck durch Konsum andererseits – für die nächsten Jahre abgeben?

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft auch in dieser Hinsicht polarisiert. Während die Mehrheit der Leute einfach nur ihr altes Leben zurückhaben und genau da weitermachen wollte, wo sie aufgehört hatte, zeigte sich schon nach wenigen Wochen, dass die wirkmächtige kulturelle Elite das Zuhausefestsitzen und Schrankausmisten zum Anlass nahm, ihren Überkonsum zu überdenken und den Vorsatz zu fassen, nach der Pandemie genügsamer zu leben. Dieser Gedanke des Konsumverzichts ist jetzt in der Welt, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er Mainstream wird.

Welche Herausforderungen und Chancen stehen der Branche bevor?

Bisher haben Modeunternehmen die Forderung nach mehr Nachhaltigkeit mit einer nachhaltigeren Qualität ihrer Produkte beantworten können. Sie ersetzten zum Beispiel Baumwolle durch Bio-Baumwolle, und die Kunden kauften einfach dasselbe in Grün. Doch nun stellen die Kunden zusätzlich die Quantitäten in Frage. Es geht immer weniger darum, was sie kaufen wollen, sondern vielmehr darum, wie viel sie kaufen wollen. Sich dieser neuen Situation anzupassen, darin liegt derzeit die große Herausforderung und Chance für die Branche.

Unterscheiden sich Ihre Trendanalysen für die verschiedenen Preissegmente?

Ja, auch. Aber durch den hybriden Konsum der Menschen verliert das immer mehr an Bedeutung. Luxusmode wird zunehmend von Menschen gekauft, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können, und Billigmode auch von Menschen, die es eigentlich gar nicht nötig haben. Insofern werden Kaufentscheidungen viel weniger davon bestimmt, wieviel jemand verdient, als davon, in welcher Stilwelt er leben will.

Welche langfristigen Veränderungen sehen Sie in den nächsten Jahren?

Wir stehen tatsächlich gerade am Ende eines Makrotrends und am Anfang eines neuen. Es geht um mehr als nur eine modische Variante. Es geht um einen neuen Stil, eine neue Musikrichtung, ein neues Lebensgefühl. Die Zwanziger Jahre nehmen Gestalt an. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

INFORMIEREN & INSPIRIEREN SIE SICH AUF DER MUNICH FABRIC START BEI DMI:

TRENDVORTRAG: Should we slow down or speed up?
Mittwoch, 31. August 2022 von 16:00 – 17:00 Uhr
im Raum K1 vor der Halle 1, MOC

TRENDBRIEFING: Fragen Sie unsere Analysten im persönlichen Gespräch gezielt nach Impulsen, Farben und Materialien, die für Ihre Produkte, Ihre Zielgruppe und Ihren Markenkern relevant sind.

Dienstag, 30. August von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Mittwoch, 31. August von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

Zurück mit Furore

ZURÜCK MIT FURORE

Die Veranstalter der MUNICH FABRIC START über die Freude, wieder zusammenzukommen, die Herausforderungen der Gegenwart und für die Zukunft.

29. August 2022

1. Vom 30. August bis zum 1. September 2022 kann die MUNICH FABRIC START ohne Einschränkungen veranstaltet werden – die Branche kommt nach zwei Jahren endlich wieder zusammen. Worauf freuen Sie sich besonders?

 

Sebastian Klinder: Die Antwort ist ganz klar: endlich wieder die gesamte Branche an einem Ort zu versammeln – und zwar mit einem großen Aufschlag. Mit knapp 900 Aussteller:innen und 1.500 Kollektionen auf einer Gesamtausstellungsfläche von nun rund 45.000 Quadratmetern umfasst die MUNICH FABRIC START nun acht Bereiche: Fabrics und Additionals mit internationalen Materialinnovationen für alle Bekleidungssegmente, Resource und Sustainable Innovations für nachhaltige Innovationen, Design Studios mit Stoffdesigns und neuen Entwicklungen für Prints auf vergrößerter Fläche, der Innovationshub KEYHOUSE, die BLUEZONE und das neue Sourcing-Areal THE SOURCE für internationale, vertikale Integration.

Frank Junker: Sich in solchen herausfordernden Zeiten als Messe zu vergrößern, ist alles andere als selbstverständlich. Aber – wir haben es gewagt und können sagen: Es war wichtig und richtig. Deshalb freuen wir uns umso mehr, in diesem Jahr THE SOURCE zu lancieren. Die One Stop Solution für ein ganzheitliches Fashion Sourcing geht erstmalig an den Start – und war schon weit im Voraus ausgebucht. Dort präsentieren 65 ausgewählte internationale Fertigungsunternehmen ihre Angebote von Cut-Make-Trim (CMT) bis hin zur High End Production. Durch ein Cluster der wichtigsten Beschaffungsländer wie Portugal, Türkei, Marokko, Tunesien, Bosnien und Vietnam entsteht ein businessrelevanter Mix für die Risikodiversifikation, den richtigen Produktmix und für jedes Genre.

Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START; links

Frank Junker, Creative Director MUNICH FABRIC START; rechts

2. Die kommende Ausgabe steht unter dem Motto FURORE. Was können sich Aussteller:innen und Besucher:innen darunter vorstellen?

Frank Junker: Der Ursprung des Wortes FURORE liegt in der italienischen Sprache. ‚Far furore‘, das heißt, Begeisterung zu wecken. Wir lassen uns von neuen Welten begeistern, wie dem Metaversum, einem neuen Gemeinschaftssinn oder innovativen Biomaterialien. FURORE steht aber auch ein Stück weit für Raserei und Wut über all die Dinge, die in der Welt gerade so vor sich gehen. Außerhalb wie innerhalb unserer gemeinsamen Branche, denen gegenüber wir uns nicht verschließen, sondern stellen wollen und werden.

Sebastian Klinder: Für diese Saison erwarten wir auf der MUNICH FABRIC START über 20.000 Fachbesucher:innen, darunter Designer:innen, Produktmanager:innen und Einkäufer:innen aus der Textil-, Mode-, Denim-, Sports- und Outdoorbranche. Sie alle kommen nach München, um sich über Farb- und Materialtrends sowie Innovationen zu informieren, genauso wie über aktuelle Marktentwicklungen. Die Trendwelten für Herbst/Winter 23/24 spiegeln dies in einer Kontroverse wider – von nahezu unsichtbar bis maximal plakativ.

3. Zeit für einen Ausblick: Wie wird sich die MUNICH FABRIC START zukünftig entwickeln und aufstellen?

Frank Junker: Die MUNICH FABRIC START ist ein Familienunternehmen. Wir sind der festen Überzeugung, dass eine Messe nur dann erfolgreich sein kann, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, denn erst dann bekommt eine Messe eine Identität, eine Seele. Das ist genau das, was unsere Besucher:innen an uns schätzen – und das wollen wir auch beibehalten. Gleichzeitig ist es an der Zeit, größer zu denken, so wie wir es bereits in dieser Saison getan haben.

Sebastian Klinder: Wir können bei der MUNICH FABRIC START vom 30. August bis 1. September 2022 bereits zeigen, dass wir den Mut haben, unsere Potenziale auszuschöpfen und über Grenzen zu gehen – das werden wir auch weiterhin tun: mit Wachstum, einem breiteren Portfolio und der Internationalisierung unserer Besucher:innen. Wir sind aktuell so stark aufgestellt wie nie – und daran möchten wir anknüpfen.

Entdecken Sie weitere branchenverändernde Innovationen auf unseren kommenden Messen:

BLUEZONE

30/08 – 31/08/2022

www.bluezone.show

MUNICH FABRIC START

30/08 – 01/09/2022

www.munichfabricstart.com

THE SOURCE

30/08 – 01/09/2022

www.thesource.show

Vifrex Studio - Experts in Fabrics Design and Production from Barcelona

VIFREX STUDIO - EXPERTEN FÜR DESIGN UND HERSTELLUNG VON STOFFEN
AUS BARCELONA

Ein Interview mit Luigi Maria Cialdini, VIFREX STUDIO

23. August 2022

In dieser Saison stellen wir einige der Aussteller vor, die auf der MUNICH FABRIC START 2022 ausstellen. Wir freuen uns, Ihnen VIFREX STUDIO präsentieren zu können.

Mit jahrelanger Berufserfahrung in der Textilbranche und der größten spanischen Einzelhandelsgruppe gründete Joan Vilalta 2017 VIFREX STUDIO. Das in Barcelona und Istanbul ansässige Unternehmen deckt alle Bedürfnisse vom Design über den kommerziellen Bereich, die Planung und Qualitätskontrolle bis hin zur vertikalen Produktion von Kleidungsstücken ab.

VIFREX STUDIO ist bekannt für Design, Produktion und Verkauf von Stoffen. Wir haben uns einen Moment Zeit genommen, um mit Luigi Maria Cialdini über den Antrieb, die Herausforderungen und die neuesten Entwicklungen des Unternehmens zu sprechen.

Sie sind Spezialisten für Textildesign; welche Dienstleistungen bietet das VIFREX Studio an?

Wir sind ein Team von Stoffdesignern und Textilingenieuren. Wir stellen unseren Kunden einen persönlichen Stoffdesigner zur Seite, der sie bei allen Entwicklungen unterstützt und ihnen Trends und Moodboards für ihre Bedürfnisse vorschlägt.

Was würden Sie sagen, sind die Stärken von VIFREX?

Schneller Entwicklungsprozess, ausgehend von Vorschlägen für Trends, Farben und Basisqualitäten.

Können Sie in Bezug auf die Nachhaltigkeit Ihre bisherigen grünen Strategien näher erläutern?

Alle unsere Artikel entsprechen den höchsten nachhaltigen Standards. Wir verfügen über alle Zertifizierungen wie OCS, GRS, BCI, und CARE FOR WATER. Mehr als 90 % unserer letztjährigen Produktionen waren nachhaltig.

Sie haben eine Produktionsstätte für Bekleidung in der Türkei; was machen Sie anders? 

Wir unterstützen unsere Kunden während des gesamten Entwicklungsprozesses. Wir können für Marken jeder Größe produzieren, von den großen Einzelhandelsketten bis hin zu den kleinen Modemarken.

SLCP hat Ihren Stoff geprüft, und Sie sind JOIN LIFE-zertifiziert. Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach die Zertifizierung in der Textilindustrie?

Mehr als 90 % unserer letztjährigen Produktion waren nachhaltig, und Join Life. Wir sind der Meinung, dass sich die Textilindustrie für den höchsten sozialen Wert einsetzen muss, um den Zustand der Erde zu verbessern.

Wie wichtig ist es, einzigartig zu sein und dennoch einen Wiedererkennungswert in Ihrer Arbeit zu haben?

Einzigartig und eigenwillig zu sein, ist der Schlüssel zum Erfolg dieses Unternehmens. Wir experimentieren ständig mit neuen Farben, Untergründen und Konstruktionen, um attraktiv zu sein. In den kreativen Teil investieren wir den größten Teil unserer Zeit und Mühe. Wir sind von einem Team erfahrener Designer umgeben, die immer auf der Suche nach den neuesten und besten Produktkonstruktionen und -kombinationen sind. Unser Motto ist: YOU ARE THE REASON WE CREATE FABRICS

Standen Sie während der Pandemie vor Herausforderungen? Und wie sind Sie mit ihnen umgegangen?

Wir hatten viel Zeit, um nachzudenken und unser Geschäftsmodell neu zu gestalten. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es darauf ankommt, einzigartig und attraktiv zu sein.

Luigi Maria Cialdini – VIFREX STUDIO

Ist es schwierig, innovativ zu bleiben?

Ganz und gar nicht. Innovation und Kreation waren schon immer unsere Ziele, seit wir im Jahr 2016 gegründet wurden. Ohne Grenzen zu überschreiten, ist unsere tägliche Arbeit sinnlos.

Wie schaffen Sie den Spagat zwischen Einzigartigkeit und kommerzieller Attraktivität?

Dies könnte der schwierige Teil unseres Geschäftsmodells sein, aber unser Team von Ingenieuren schafft ständig neue Grundlagen und Konstruktionen, um kommerziell und attraktiv zu sein.

Wie geht es für VIFREX Studio weiter? Welche Richtung sehen Sie für Ihr Unternehmen in den kommenden Jahren?

Wir sind dabei, das Vifrex Atelier zu eröffnen. Unser Designzentrum für Bekleidungsstudios. Wir werden unsere Kunden im Entwicklungsprozess unterstützen. Vom Stoff zum Kleidungsstück.

Kommen Sie vorbei und treffen Sie das VIFREX Studio Team in Halle S1 Stand E106.

Die MUNICH FABRIC START findet vom 30. August 2022 bis zum 1. September 2022 statt.

Das könnte Sie auch interessieren